Dutt fordert TV-Beweis

+
Robin Dutt fordert TV-Beweis

Bremen - Nach dem Phantomtor von Sinsheim hat sich Werder-Coach Robin Dutt für die Einführung des Fernsehbeweises ausgesprochen. „Die im Eishockey lachen uns doch aus.

Ich bin klar für den TV-Beweis – bei allen Entscheidungen rund ums Tor“, sagte der 48-Jährige, der in der Saison 2011/2012 Bayer Leverkusen trainiert hatte. Aus dieser Zeit kennt er Stefan Kießling, den Schützen des Phantomtors, bestens. Der Stürmer sei eine „ehrliche Haut“. Ihn nach dem kuriosen Treffer an den Pranger zu stellen, wäre falsch – und auch Schiedsrichter Felix Brych gehöre nicht auf die Anklagebank, so Dutt: „Die Situation war nicht einfach. Plötzlich liegt der Ball im Tor, und vielleicht zweifelt er selber, aber niemand kann ihm helfen. Er darf keine Fernsehbilder anschauen – was soll er machen?“ Also: Der TV-Beweis muss her! · csa

Die Noten: Werder Bremen - Freiburg

Die Noten: Werder Bremen - Freiburg

Fotos vom Spiel

Werder - Freiburg 0:0

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Premiere auf neuem Hybridrasen

Premiere auf neuem Hybridrasen

Nach Autounfall: Max Kruse meldet sich zu Wort - Ansage von Baumann

Nach Autounfall: Max Kruse meldet sich zu Wort - Ansage von Baumann

„Auf dem Spinning-Rad im Kraftraum einfacher“

„Auf dem Spinning-Rad im Kraftraum einfacher“

Kommentare