Der neue Sechser hat bis Montag frei

Dutt beschenkt Ekici

+
Mehmet Ekici

Zell - Nach nur wenigen Minuten war für Mehmet Ekici gestern Morgen die Trainingseinheit in Zell am Ziller schon wieder vorbei. Es ging nicht mehr, ein Bluterguss oberhalb des Knies schmerzte zu sehr.

„Nichts Schlimmes“, sagte Ekici später über die Verletzung, die er sich tags zuvor beim Testspiel gegen 1860 München zugezogen hatte. Die „Löwen“ waren doch etwas sehr bissig zu Werke gegangen und hatten vor allem Werders neuen Sechser gleich mehrfach ziemlich hart attackiert. „Ich habe einen Schlag aufs Knie bekommen“, erinnerte sich Ekici: „Es ist natürlich ärgerlich, dass ich jetzt pausieren muss.“

Grundsätzlich findet das sein Trainer auch, aber Robin Dutt überraschte den angeschlagenen Spieler mit einem Genesungsgeschenk: „Memo hat bis Montag frei. Er hat bislang in der Vorbereitung alle Trainingseinheiten mitgemacht und soll sich jetzt mal erholen. Das wird ihm gut tun.“

Zillertal - Tag 5: Ekici bricht Training ab

Zillertal- Tag 5: Ekici bricht Training ab

In Freude brach Ekici deshalb allerdings nicht aus. „Ich würde gerne am Sonntag gegen den VfL Osnabrück spielen. Ich denke auch, dass das klappen würde“, meinte der 23-Jährige, der auf seiner neuen Position eine halbe Stunde lang sehr ordentlich agiert hatte. Doch Dutt hat sich bereits entschieden: Im Test beim Drittligisten (Anstoß 18 Uhr) sollen die Spieler zum Zuge kommen, die gegen München gar nicht oder nur wenig gespielt haben. · kni

Das könnte Sie auch interessieren

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Kommentare