Abwehrspieler beim RSC Anderlecht nach nur einem halben Jahr wieder aussortiert / Neustart beim SC Braga

Dummes Foul, Rote Karte – Samuels Traum schnell geplatzt

Beim RSC Anderlecht fiel Verteidiger Samuel in Ungnade – jetzt startet er beim SC Braga einen Neubeginn. ·

Bremen - Eigentlich schien der Wechsel im Sommer von Werder zum RSC Anderlecht für Samuel ein Segen zu sein. Doch ein Platzverweis sorgte dafür, dass der Brasilianer nun beim SC Braga in Portugal spielt.

Es war der vierte Spieltag in der höchsten belgischen Spielklasse. Der RSC Anderlecht empfing den RAEC Mons. Es lief die 45. Minute, als Samuel, der bis dato in allen Begegnungen in der Startelf gestanden hatte, nach einem Zweikampf den gegnerischen Stürmer mit einem Schlag niederstreckte. Der Defensivspezialist flog vom Platz und wurde danach für vier Partien gesperrt. Der Ex-Bremer traurig: „Es war ein großer Fehler. Ich habe der Mannschaft geschadet. Ich kann mich nur entschuldigen.“

Bei RSC-Coach Ariel Jacobs war der Neuzugang trotzdem unten durch. Denn bereits im ersten Liga-Spiel hatte Samuel Firmino de Jesus mit einem Eigentor und einem schlimmen Fehler vor dem entscheidenden 1:2 fast im Alleingang für die Niederlage bei Aufsteiger Leuven gesorgt. „Ich muss mich auf meine Spieler in der Defensive verlassen können. Bei Samuel hatte ich kein gutes Gefühl mehr. Dazu hat Konkurrent Cheikhou Kouyate seine Chance genutzt und ist an ihm weit vorbeigezogen“, begründete der belgische Trainer den Verzicht auf den 1,90 Meter großen Spieler.

Nach nur einem halben Jahr löste der Abwehr-Allrounder seinen Vertrag in Anderlecht auf und wechselte ablösefrei zum SC Braga nach Portugal. „Ich freue mich sehr, das Trikot von Braga tragen zu dürfen. Es wäre schön, wenn man später über mich sagt, dass ich ein Teil einer großen Geschichte hier war“, hofft der Linksfuß darauf, endlich heimisch zu werden.

Vorerst läuft der Kontrakt bis zum Sommer 2013. Der SC Braga, der im Februar 2008 in der Zwischenrunde des UEFA-Pokals an Werder gescheitert war, hat danach eine Option auf eine Verlängerung bis 2016. Für die Portugiesen kam der ehemalige Spieler des FC Sao Paulo bislang allerdings noch nicht zum Einsatz. Eine Knieverletzung stoppte den Spieler mit der Rückennummer 55.

In Bremen war er vor einem Jahr zwar gesund, aber nie gut genug. Cheftrainer Thomas Schaaf nominierte ihn jedenfalls nicht ein einziges Mal für den Kader. Ohnehin hatte Werder-Boss Klaus Allofs den Transfer des gerade vereinslosen Spielers aus Brasilien nur als eine Art „längeres Probetraining“ bezeichnet. „Ich bin Werder dankbar, dass ich in Europa Fuß fassen konnte. Aber ich hätte schon gedacht, dass ich eine Chance erhalte“, sagt Samuel, der nun in Braga endlich auf mehr Vertrauen hofft. · bis

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Borussia Dortmund im Schnellcheck

Borussia Dortmund im Schnellcheck

Kommentare