„Dieses Spiel ist schwer zu toppen“

Drei Fragen an Zlatko Junuzovic

+
Torjubel um Zlatko Junuzovic

Bremen - Er war der Held des Tages. Mit seinem Tor in der 19. Minuten entschied Zlatko Junuzovic die 100. Ausgabe des Bundesliga-Nordderbys zwischen Werder und dem HSV – und war anschließend emotional auf Wolke sieben.

Die Vorbereitung Ihres Tores mit dem Hackenzuspiel von Aaron Hunt war phänomenal. Kann man so etwas einstudieren?

Junuzovic: Natürlich nicht. Aber ich habe antizipiert, dass der Ball dort hin kommen würde. Und dann ging’s ganz schnell. Ich habe den Ball mit dem Bauch mitgenommen, direkt abgeschlossen. Ich weiß nicht, wo im Leben ich noch so einen Adrenalin-Kick kriegen sollte, wie bei diesem Tor.

Wie geht es Ihnen nach so einem Spiel?

Junuzovic: Die Anspannung vorher war enorm. Es ist selten, dass der Druck so riesig ist. Wenn man dann gewonnen hat, fällt einem ein Riesenstein vom Herzen. So erleichtert wie jetzt war ich selten. Insgesamt ist dieses Spiel schwer zu toppen.

Sie persönlich haben es sehr spannend gemacht, weil Sie zwei Konterchancen vergeben haben.

Junuzovic: Ich bin halt kein Goalgetter (lacht). Natürlich hätte ich bei der zweiten Chance querlegen müssen, aber ich habe einfach nicht gesehen, dass da noch einer mitgelaufen war. Ich bin am Ende froh, dass der eine Treffer uns gereicht hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Kommentare