Drei „Baustellen“: Alberto, Rosenberg und Wesley

Markus Rosenberg

Bremen - (flü/mr) · 26 Spieler stiegen gestern Nachmittag mit dem obligatorischen Laktattest in die neue Werder-Saison ein. Plus die sechs WM-Fahrer und den noch verletzten Christian Vander – ergibt in etwa den Kader für die Saison 2010/2011.

„Die Einschätzung, dass sich nicht so viel tut, ist richtig“, bestätigte Sportchef Klaus Allofs. Vorausgesetzt, Leistungsträger wie Mesut Özil oder Per Mertesacker, die gerade bei der WM Begehrlichkeiten wecken, bleiben in Bremen.

Ein bisschen Bewegung wird’s aber wohl trotzdem noch geben. Werder will Carlos Alberto loswerden (der Verkauf an Vasco da Gama ist aber noch immer nicht perfekt) und vermutlich auch noch Markus Rosenberg abgeben: „Sollte ein Angebot kommen, könnte sein Weg wegführen. Es gibt aber noch nichts Konkretes“, meinte der Bremer Sportchef.

Genau wie bei dem Brasilianer Wesley, dessen angestrebter Wechsel vom FC Santos doch noch platzen könnte. Allofs: „Wir haben nur begrenzte Möglichkeiten. Wenn die Forderungen aus Brasilien zu hoch sind, werden wir es nicht machen.“

Manchester: May will Trump auf undichte Stellen ansprechen

Manchester: May will Trump auf undichte Stellen ansprechen

Obama setzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Obama setzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Meistgelesene Artikel

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Begegnungen für den Telekom-Cup stehen

Begegnungen für den Telekom-Cup stehen

Lukimya verlängert beim Liaoning FC

Lukimya verlängert beim Liaoning FC

Kommentare