Dortmund heute als Vorbild

Bremen - Sieben Punkte aus drei Spielen: Werder hat eine Serie gestartet und will diese heute auf Schalke ausbauen. „Unser Ziel ist es, uns ein wenig vom Hauptfeld abzusetzen“, sagt Stürmer Nils Petersen: „Es wäre schön, wenn wir mal Punkte holen, die uns nicht jeder zutraut.

Wir sind scharf darauf.“ Um in Gelsenkirchen bestehen zu können, „brauchen wir eine Top-Leistung“, weiß Zlatko Junuzovic und erklärt den Plan: „Wir müssen es so machen wie Dortmund in Madrid, frech nach vorne spielen und mutig sein, außerdem Freistöße und Fouls provozieren – aber natürlich hinten kompakt stehen.“ Das hat auf Schalke zuletzt zwei Mal nicht geklappt: 0:4 und 0:5 hieß es 2010 und 2011. Gut für Werder: Der spanische Weltstar Raul, der je drei Mal traf, ist nicht mehr da . . . · mr

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Meistgelesene Artikel

Baumann setzt auf Selkes Willen

Baumann setzt auf Selkes Willen

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Kommentare