2:0 - Dortmund besiegt auch Werder Bremen

+

Dortmund - Die erhoffte Überraschung ist ausgeblieben: Werder Bremen unterlag gestern Abend mit 0:2 (0:1) bei Spitzenreiter und Herbstmeister Borussia Dortmund und blieb im letzten Auswärtsspiel der Hinrunde erneut ohne eigenen Treffer.

Allerdings wurde den Gästen ein Elfmeter verweigert, auf der anderen Seite wurde das zweite Dortmunder Tor trotz einer Abseitsstellung anerkannt. Pech? Benachteiligung? Trainer Thomas Schaaf enthielt sich jeglicher Bewertung. „Es hat doch jeder gesehen, was los war…“, grummelte er.

Werder in der Einzelkritik

Werder - Dortmund: Die Einzelkritik

80 720 Zuschauern im ausverkauften Signal-Iduna-Park hatten zunächst eine extrem schwungvolle BVB-Elf bewundern können. Konter über „Kuba“ Blaszczykowski, Lucas Barrios legte per Kopf ab auf Shinji Kagawa – aber der starke Japaner zielte mit links knapp rechts vorbei (5.). Doch nur wenig später war’s schon soweit. Nach einem Foul von Petri Pasanen an Lukasz Piszczek gab’s Freistoß für den BVB – und den zirkelte Nuri Sahin von halbrechts aus 18 Metern über die Werder-Mauer zum 1:0 in den Winkel (9.). Keeper Tim Wiese war machtlos und kassierte nach drei Zu-Null-Spielen hintereinander mal wieder einen Gegentreffer.

Bilder vom Spiel

Bremer Niederlage in Dortmund

Angestachelt vom hellwachen Publikum, drückten die Dortmunder weiter. Werder blieb kaum Luft zum Atmen – geschweige denn zum Kombinieren. Claudio Pizarro musste als einzige Bremer Spitze häufig mit nach hinten arbeiten. Vorne war deshalb häufig gar kein Bremer mehr, Werder entsprechend harmlos. Die dynamischere Borussia beherrschte das Spiel und war gefährlicher, bei einem Sahin-Schuss musste Wiese nachfassen (23.). Erst nach etwa einer Wirbel um Elfmeter halben Stunde gönnten sich die Hausherren eine Ruhepause. Werder kam etwas besser in die Partie, aber eben nicht aussichtsreich vors Tor. Bis zur 42. Minute, als Aaron Hunt mit links abzog und BVB-Keeper Roman Weidenfeller zur Ecke klärte. Das war der einzige Torschuss der Gäste in Halbzeit eins – zu wenig, um den Tabellenführer in Verlegenheit zu bringen.

Kurz nach dem Seitenwechsel waren die Bremer dann endlich mal in Tornähe, hatten jedoch Riesenpech. Schiedsrichter Florian Meyer wertete das Foul von Weidenfeller an Pizarro nicht als solches. Werder hätte einen Elfmeter bekommen müssen, bekam ihn jedoch nicht. Pizarro sauer: „Das war eine klare Sache. Ich verstehe nicht, warum eine solche Aktion nicht gepfiffen wird.“ Immerhin: Die Gäste wirkten nun entschlossener, setzten die BVB-Defensive auch mal unter Druck. Marin scheiterte allerdings an Weidenfeller (56.). Insgesamt war’s nun viel ausgeglichener, weil Werder mehr riskierte – aber der Schiri spielte einfach nicht mit. Meyer übersah beim 2:0 durch Kagawa (70.) eine Abseitsstellung des eingewechselten Robert Lewandowski, der den Ball noch leicht mit dem Kopf berührte.

Grippewelle 2016/2017: die aktuelle Lage

Grippewelle 2016/2017: die aktuelle Lage

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Diese zehn Wohntrends für 2017 sollten Sie kennen

Diese zehn Wohntrends für 2017 sollten Sie kennen

Meistgelesene Artikel

Bereit für Dortmund

Bereit für Dortmund

Sternberg rechnet mit Werder-Verbleib

Sternberg rechnet mit Werder-Verbleib

Für Tuchel beginnt in Bremen die Reifeprüfung

Für Tuchel beginnt in Bremen die Reifeprüfung

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Kommentare