Ausfallzeit dennoch nicht kürzer

Doch keine OP bei Schmitz

+
Lukas Schmitz

Bremen - Die Nachricht klingt erst mal gut. Lukas Schmitz muss nach seinem Fußwurzelbruch nun doch nicht operiert werden. „Der Bruch ist nicht so ungünstig wie zunächst angenommen, so dass eine Operation keinen Vorteil bringen würde“, sagte der Linksverteidiger gegenüber „werder.de“.

Richtig weiter hilft ihm das allerdings nicht, denn es bleibt bei den anfangs prognostizierten sechs Wochen Pause. „Es ist ein Bruch, weshalb wir mit dieser Ausfallzeit leben müssen“, erklärte Trainer Robin Dutt.

Schmitz hatte sich die Verletzung im Testspiel gegen 1860 München am 10. Juli zugezogen und reiste vorzeitig aus dem Trainingslager im Zillertal ab. Es folgten Untersuchungen im Bremer Klinikum Mitte und bei einem Spezialisten in Zürich, die Reha begann der Ex-Schalker in seiner alten Heimat Hattingen. Die Krücken und die Fußmanschette will der 24-Jährige nun möglichst bald beiseite legen. Sein Ziel: „Ich möchte Anfang September wieder auf dem Platz stehen.“ · mr

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Kommentare