Ekici schließt Wechsel offenbar nicht aus

Auf diese Idee kann man kommen

+
Anders als Trainer Schaaf schließt Mehmet Ekici (Bild) einen Wechsel in der Winterpause nicht kategorisch aus.

Bremen - Auf einmal war es vorbei mit dem Gleichmut, dem er nach seinem persönlichen Hoffenheim-Tiefschlag tagelang treu geblieben war. „Was soll ich denn sagen? Was wollt ihr denn hören?“, fauchte Mehmet Ekici (22) plötzlich los.

Die Antwort bekam er: Zum Beispiel, wie er seine Situation bei Werder beurteilt? Genervtes Schulterzucken bei Ekici, der in der Karriere-Krise verschlossen ist wie eine Auster.

Eineinhalb Jahre ist der türkische Nationalspieler nun schon in Bremen – vom Durchbruch aber weiter entfernt denn je. Am Sonntag musste er 90 Minuten zusehen, obwohl zwei Mittelfeldspieler fehlten. Nicht mal für eine Einwechslung schien er Trainer Thomas Schaaf geeignet. Ekici bei Werder am Ende? Der Coach schließt einen Wechsel in der Winterpause kategorisch aus (wir berichteten). Mehmet Ekici offenbar nicht. Er sagt: „Alles ist möglich.“ Und die Nachfrage, ob ein Wechsel für ihn eine sinnvolle Lösung wäre, quittierte er mit: „Auf die Idee kann man kommen.“ Aber konkret wird er nicht. Ekici ist vorsichtig, will auf die sportlich unbefriedigende Situation nicht auch noch Ärger mit Schaaf oben drauf packen. · csa

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Luca Caldirola plus Mr. X

Luca Caldirola plus Mr. X

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Nouri rechnet mit Kruse-Einsatz

Nouri rechnet mit Kruse-Einsatz

Kommentare