Lahms Buch lässt Allofs völlig kalt

„Die meisten Dinge kenne ich bereits“

Bremen - Klaus Allofs wirkte gestern alles andere als neugierig. Zumindest das Erstlingswerk von Bayern- und Nationalmannschaftskapitän Philipp Lahm ließ Werders Sportchef ziemlich kalt.

„Ich finde das Buch nicht sehr interessant, denn die meisten Dinge daraus kenne ich bereits“, urteilte er augenzwinkernd über die Lektüre mit dem Titel „Der feine Unterschied“. Darin greift Lahm unter anderem Jürgen Klinsmann, Louis van Gaal und Felix Magath sowie den einstigen DFB-Teamchef Rudi Völler an.

Allerdings konnte Allofs seine Verwunderung darüber nicht verbergen, wie ein Mann im vergleichsweise zarten Fußballer-Alter von 27 Jahren darauf kommt, seine Memoiren mit derart vielen Interna zu verfassen: „Ich habe nur Auszüge gelesen und kann mir daher kein abschließendes Urteil erlauben. Aber es gibt gewisse Regeln, die man einhalten muss. Das gilt vor allem für interne Sachen.“

Vor dem 54-jährigen Werder-Manager muss die Fußball-Welt allerdings keine brisanten Enthüllungen befürchten, „denn mein Drang, mich mitzuteilen, ist gering. Ich bin schon lange dabei, habe aber bisher noch kein Buch geschrieben.“ · ck

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare