„Die Beine sind noch schwer“

Werder-Bremen - BREMEN n Der Stammplatz auf der linken Abwehrseite ist erst einmal futsch.

Werder-Profi Sebastian Boenisch wird morgen in Berlin nur auf der Bank sitzen. „Kein Problem“, sagt der 22-Jährige: „Die anderen Spieler sind in der Vorbereitung weiter als ich.“ Schließlich ist Boenisch nach der EM-Teilnahme mit der U 21 zwei Wochen später ins Training eingestiegen. „Die Beine sind noch schwer“, gibt er zu – und auch mit der Psyche sei das nicht so einfach: „Erst der Pokalsieg, dann der EM-Titel, und jetzt geht’s schon weiter – darauf muss man sich im Kopf erst einmal einstellen.“

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Kommentare