Der dicke Zeh tut weh

Peter Niemeyer

Werder-Bremen - BREMEN (kni) · „Ich wusste gar nicht, wie wichtig der dicke Zeh ist. Das tat ganz schön weh“, sagte gestern Peter Niemeyer und schmunzelte. Seine Verletzung kann der Werder-Profi mittlerweile mit Humor nehmen.

Bereits im Europa-League-Spiel gegen Austria Wien hatte sich der Mittelfeldspieler einen Zehenbruch am linken Fuß gezogen. Für die folgende Bundesliga-Partie gegen Dortmund wurde Niemeyer gespritzt, kam aber nicht zum Einsatz. Werder-Coach Thomas Schaaf hatte Philipp Bargfrede die Rolle als Frings-Ersatz anvertraut und Niemeyer auf die Bank gesetzt.

„Ich nutzte jetzt die Länderspielpause, um die Verletzung richtig auszukurieren“, begründete Niemeyer gestern sein Fehlen beim Mannschaftstraining: „Aber Anfang nächster Woche will ich wieder dabei sein.“

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Pizarro wird früh „geopfert“

Pizarro wird früh „geopfert“

Unbequem in Unterzahl

Unbequem in Unterzahl

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Kommentare