Werder-Sportchef Baumann will auch noch einen Abwehrchef holen

Diagne ist erst der Anfang

Fallou Diagne soll ab Sonntag nicht mehr Rot-Schwarz, sondern Grün-Weiß tragen. - Foto: imago

Bremen - Von Carsten Sander und Björn Knips. Kaum da, ist er schon wieder weg – und unterschrieben hat Fallou Diagne beim SV Werder Bremen auch noch nicht. Doch am Freitag soll der Transfer des Innenverteidigers von Stade Rennes endgültig perfekt gemacht werden.

„Es geht nur noch um Kleinigkeiten“, bestätigte Sportchef Frank Baumann. Alle Beteiligten seien sich einig, und der Spieler aus dem Senegal habe auch den Medizincheck in Bremen bestanden. Diagne soll am Sonntag zurückkehren und dann gleich mit ins Trainingslager nach Neuruppin reisen. Allerdings nicht als Nachfolger von Jannik Vestergaard, ein neuer Abwehrchef wird noch gesucht.

„Wir werden noch jemanden finden, der die Führungsrolle einnehmen kann. Wir sind da in Gesprächen“, betont Baumann. Damit will der Ex-Profi seinen aktuellsten Neuzugang aber keineswegs kleinreden. Selbstverständlich ist er von Diagne voll überzeugt, sonst würde sicher auch keine Ablöse von rund zwei Millionen Euro Richtung Frankreich fließen. „Er ist sehr drahtig, zweikampfstark, taktisch gut, mit einem guten Spielverständnis. Er ist flexibel einsetzbar, also nicht nur als Innenverteidiger, sondern auch außen oder in einer Dreierkette“, lobt Baumann den 26-Jährigen (1,85 Meter, 75 Kilogramm). Aber Diagne sei auch ein „ruhiger Typ, er verliert nicht so viele Worte“. Das passt eher nicht so zum gewünschten Abwehrchef. Deutsch spricht er auch nicht. „Ein bisschen versteht er es noch“, sagt Baumann und erinnert an Diagnes Freiburger Zeit – eine übrigens ganz spezielle.

Zwei Spiele im Oktober 2013 waren es, die ihn dort plötzlich zum Flop machten. Sowohl beim 0:6 in Dortmund als auch vier Tage später beim 0:2 in der Europa League beim FC Sevilla flog der Innenverteidiger mit Rot vom Platz – nach eigenem Fehler, nach Notbremse und Elfmeter. Es war die Duplizität der Ereignisse und Diagnes Schuld daran, die Freiburg-Coach Christian Streich dazu veranlassten, etwas zu tun, was eigentlich nicht seine Art ist. Er zertrümmerte einen Spieler öffentlich.

Werder-Zugänge zur Saison 2016/2017

Werder Bremen
Florian Kainz (23) kommt von Rapid Wien zu Werder. Die Grün-Weißen sollen 3,5 Millionen Euro für den österreichischen Flügelspieler gezahlt haben. © imago
Werder Bremen
Thanos Petsos (25) wechselt genau wie Kainz aus Wien nach Bremen. Der defensive Mittelfeldspieler aus Griechenland wurde ablösefrei verpflichtet. © imago
Werder Bremen
Justin Eilers (28) soll Werders Sturm verstärken. Der Angreifer kommt ebenfalls ablösefrei von Dynamo Dresden zum SV Werder. © dpa
Werder Bremen
Lennart Thy (24) ist ab sofort auch eine Option für Werders Sturm, auch er kostet die Grün-Weißen keine Ablöse. © dpa
Werder Bremen
Jaroslav Drobny (36) kommt ablösefrei vom Hamburger SV. Der Keeper dürfte bei Werder Gerhard Tremmel als erfahrene Nummer zwei beerben. © dpa
Werder Bremen
Izet Hajrovic (24) ist faktisch zwar kein Neuzugang, wird an dieser Stelle aber trotzdem mit aufgeführt, da der Bosnier in der vergangenen Saison an den spanischen Erstligisten SD Eibar ausgeliehen war und nun an die Weser zurückkehrt. © nordphoto
Werder Bremen
Luca Caldirola (25) ist der nächste Leihspieler der in der kommenden Spielzeit wieder für Werder auflaufen wird. In der zurückliegenden Saison war der Italiener an Darmstadt 98 ausgeliehen. © nordphoto
Werder Bremen
Johannes Eggestein (18) stößt von Werders U19 zum Team von Trainer Viktor Skripnik. Der Mittelstürmer gilt als derzeit größtes Talent der Bremer und soll in der kommenden Saison erste Profiluft bei den Grün-Weißen schnuppern. © nordphoto
Stade Rennes hat Fallou Diagne nach Bremen ziehen lassen. Der 26-Jährige gilt bei den Bremern als gut ausgebildeter Innenverteidiger, der zuletzt eine gute Entwicklung hinter sich gebracht hat. © nph
Sampdoria vs Palermo
Niklas Moisander (30) ist der vierte Baustein der neuen Werder-Innenverteidigung - er kam von Sampdoria Genua. Er soll die Bremer rund 1,7 Millionen Euro Ablöse gekostet haben. © dpa
Max Kruse (28) wechselt vom VfL Wolfsburg zu Werder. Die Ablösesumme für den Stürmer soll bei rund 7,5 Millionen Euro liegen. © 
Lamine Sane (29) wechselt ablösefrei vom französischen Erstligisten Girondins Bordeaux an die Weser. Der Senegalese ist für die Innenverteidigung eingeplant, kann aber auch vor der Abwehr spielen. © nordphoto
GER, 1.FBL, Pressekonferenz Werder Bremen
Serge Gnabry (21) ist zurück in Deutschland. Nachdem er fünf Jahre in England spielte, wo er sich letztendlich nicht durchsetzen konnte, wechselt das "German Wunderkind" für geschätzte fünf Millionen Euro von Arsenal nach Bremen. © nordphoto
GER,  THOMAS DELANEY WECHSELT IM WINTER ZU WERDER BREMEN
Werders erster Neuzugang für die Rückrunde: Thomas Delaney. Der 25-jährige Mittelfeldspieler kommt vom FC Kopenhagen an die Weser und soll den Grün-Weißen rund zwei Millionen Euro gekostet haben. © nordphoto

Diagne, damals 24 Jahre alt, werde nie den Traum von einem Engagement bei einem größeren Club als dem SC Freiburg verwirklichen, wenn er „nicht in der Lage ist, sich über Wochen und Monate so zu konzentrieren, wie es verlangt ist“, schimpfte Streich. Und: „Ich habe ihm das schon oft gesagt. Offensichtlich ist er sich dem Ernst der Situation nicht ausreichend bewusst.“

Hat Streich damals recht gehabt? 33 Monate nach der vernichtenden Kritik hat Diagne bei Werder angeheuert. Ist das größer als Freiburg? Ja, ein bisschen. Ein Karrieresprung ist es aber nicht für den Innenverteidiger, dessen Ende beim SC Freiburg mit dem Doppel-Rot eingeläutet war. Am Ende der Saison wechselte er für 1,5 Millionen Euro zu Stade Rennes, nun geht es an die Weser. Es ist für ihn der nächste Versuch, sich in der Bundesliga durchzusetzen.

Mit einem Innenverteidiger mit Bruder-Leichtfuß-Attitüde kennen sich die Bremer aus. Papy Djilobodji, Diagnes Landsmann, war da nicht anders. Dennoch ist er in dem halben Jahr, in dem er das grün-weiße Trikot trug, fraglos ein Gewinn für Werder gewesen. Als Eins-zu-eins-Ersatz für Djilobodji (zurück zum FC Chelsea) sieht Baumann den neuen Mann nicht an: „Jeder ist da anders.“

Neben Diagne sind auch Alejandro Galvez und Luca Caldirola in der Innenverteidigung vorgesehen. Beiden wurden immer wieder Wechselabsichten unterstellt, doch Baumann stellt klar: „Wir werden erst einmal keinen weiteren Spieler abgeben und mit diesem Kader ins erste Trainingslager gehen.“

Werder-Abgänge zur Saison 2016/2017

Werder Bremen
Jannik Vestergaard (23) hat Werder für kolportierte 12,5 Millionen Euro in Richtung Borussia Mönchengladbach verlassen. Mit dem Dänen verlieren die Grün-Weißen ihren Abwehrchef. © nordphoto
Werder Bremen
Felix Kroos (25) war zuletzt an Zweitligist Union Berlin ausgeliehen, nun wechselt der Mittelfeldspieler fest in die Hauptstadt. Als Ablösesumme stehen 500.000 Euro im Raum. © nordphoto
Werder Bremen
Oilver Hüsing (23) verlässt Bremen in Richtung Ungarn. Ferencvaros zahlt angeblich 300.000 Euro für den Innenverteidiger. © nordphoto
Werder Bremen
Özkan Yildirim (23) hat bei Werder keinen neuen Vertrag erhalten. Fortuna Düsseldorf sicherte sich die Dienste des offensiven Mittelfeldspielers. © nordphoto
Werder Bremen
Mateo Pavlovic (26) zieht es nach Frankreich. Sein neuer Arbeitgeber heißt SCO Angers. © nordphoto
Werder Bremen
Julian von Haacke (22) hat sich dem NEC Nijmegen angeschlossen. An Werder sollen dafür 50.000 Euro geflossen sein. © nordphoto
Werder Bremen
Marnon Busch (21) wird an Zweitligist 1860 München verliehen. Dort trifft der rechte Verteidiger auf seinen Bremer Vereinskollegen Levent Aycicek, der ebenfalls auf Leihbasis für die Löwen spielt. © nordphoto
Werder Bremen
Gerhard Tremmel (37) kehrt nach dem Ende der Leihe zu seinem Club Swansea City zurück. © nordphoto
Werder Bremen
Papy Djilobodji (27) kehrt nach dem Ende der Leihe zu seinem Club FC Chelsea zurück. © nordphoto
Werder Bremen
Levin Öztunali (20) kehrt nach dem Ende der Leihe zu seinem Club Bayer Leverkusen zurück. © nordphoto
Raif Husic (20) wechselt von Werder Bremen zu Drittligist VfR Aalen. Über die Ablösemodalitäten wurde nichts bekannt. © nordphoto
Anthony Ujah (25) verlässt Werder Bremen in Richtung China. Für kolportierte 13 Millionen Euro wechselt der Stürmer zum chinesischen Erstligisten Liaoning FC. © nordphoto
GER, FSP SV Werder Bremen vs. FC Ingolstadt 04
Leon Guwara (20) wechselt innerhalb der Bundesliga, allerdings wird der Defensivmann nur für ein Jahr an den SV Darmstadt verliehen. © nordphoto

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jugend-Challenge in Verden

Jugend-Challenge in Verden

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

SCT-Ball in Twistringen

SCT-Ball in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Pizarro bricht das Training ab

Pizarro bricht das Training ab

Auszeit für Pizarro

Auszeit für Pizarro

Bleibt Friedl über den Sommer hinaus bei Werder?

Bleibt Friedl über den Sommer hinaus bei Werder?

Auf der Suche nach Orientierung

Auf der Suche nach Orientierung

Kommentare