Stadionsprecher in stationärer Behandlung

Depressionen bei Stoll

Hannover - Seit 1996 ist Christian Stoll – ab 2001 gemeinsam mit Arnd Zeigler – Stadionsprecher im Bremer Weserstadion. Doch nun fällt „Stolli“ für unbestimmte Zeit aus. Grund sind schwere Depressionen, wegen der sich der 51-Jährige bereits in stationäre Behandlung begeben hat. So steht es in einer gestern herausgegebenen Pressemitteilung der „Sixdays Hannover“, bei denen Stoll als Veranstalter fungierte.

Das Sechstagerennen, das vom 15. bis 20. Dezember auf dem Messegelände ausgetragen werden sollte und das Stoll nach über 30-jähriger Pause nach Hannover zurückholen wollte, fällt nun aus. · dpa

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Meistgelesene Artikel

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Kommentare