Dementi: Marin geht nicht zum AC Mailand

Marko Marin

Bremen. Werder Bremens Clubchef Klaus Allofs hat Gerüchten widersprochen, nach denen Fußball-Nationalspieler Marko Marin zum AC Mailand wechseln könnte.

Italienische Medien hatten mit Verweis auf ein Treffen zwischen Allofs und Milans Sportchef Ariedo Braida ein mögliches Tauschgeschäft ins Spiel gebracht. Für Marin sollte der Bundesligist Linksverteidiger Didac Vila erhalten.

Allofs bestätigte am Donnerstag zwar das Gespräch mit AC Mailand, betonte aber: „Marko Marin war in diesem Gespräch überhaupt kein Thema.“ Der Bremer Geschäftsführer bezeichnete die Begegnung als „internationale Kontaktpflege, so würde ich das mal ausdrücken“.

Mit seinem Dementi wollte Allofs verhindern, dass zwei Tage vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund Unruhe in der Mannschaft entsteht. Eine andere Personalie kommentierte der Werder-Chef nicht so ausführlich. Der Nürnberger Mittelfeldspieler Mehmet Ekici gilt nach Angaben der „Bild-Zeitung“ als möglicher Zugang bei den Bremern. „Wir wissen, auf welchen Positionen wir schwerpunktmäßig etwas machen wollen“, sagte Allofs dazu.

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

„Das Abstiegsgespenst als Reisebegleiter? Nein, danke!“

„Das Abstiegsgespenst als Reisebegleiter? Nein, danke!“

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Kommentare