Keine Schadenfreude bei Martin Harnik

Stuttgart - Als Belohnung für seine beiden Tore bekam Martin Harnik ein Mikrofon in die Hand gedrückt. Der Torjäger des VfB Stuttgart kletterte nach dem 4:1 gegen Werder auf den Zaun der Fankurve und heizte den ohrenbetäubenden Jubel noch weiter an.

Der VfB hat jetzt 36 Tore in der Rückrunde geschossen, Harnik elf. Beides ist ein Bestwert in der Bundesliga und gehört auch zu den Gründen, warum die Stuttgarter fast sicher in der Europa League sind. „Europapokal, Europapokal“, sang Harnik auf dem Zaun. Sein Doppelpack war eine besonders süße Rache dafür, dass ihn die Bremer 2009 aussortiert hatten. Harnik hätte dieses Gefühl auskosten können, tat es aber nicht: „Ich verspüre keine Genugtuung und bin auch nicht schadenfroh. Ich bin jetzt drei Jahre älter. Als ich Bremen verließ, war ich noch nicht soweit.“ Trotzdem sollte die Entwicklung des 24-Jährigen Werder zu denken geben. Dort plante man ihn am Ende nur noch als Rechtsverteidiger ein, ehe er zunächst an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen und dann für 300 000 Euro nach Stuttgart verscherbelt wurde. Die Gründe dafür hat Harnik in der „Stuttgarter Zeitung“ nur ein Mal angerissen. „Trainer Thomas Schaaf kam mit mir als Typ nicht zurecht.“ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare