Pizarro: "Ich habe noch keine Entscheidung getroffen"

+
Claudio Pizarro hat noch keine Entscheidung getroffen, ob er im Sommer Werder Bremen verlässt und zu einem anderen Verein wechselt

Bremen. Verwirrung um Pizarro am Vormittag: Laut „Sport Bild“ habe der Peruaner fristgerecht vor dem Ablauf dieses Monats seinen auslaufenden Vertrag gekündigt und könnte den Fußball-Bundesligisten somit am Saisonende ablösefrei verlassen. Jetzt meldet sich der Torjäger selbst zu Wort:

Claudio Pizarro sagte in Bremen dazu: "Es ist alles offen. Ich habe noch keine Entscheidung getroffen. Zu diesem Thema wird es noch viele Gespräche geben."

Geschäftsführer Klaus Allofs bestätigte den Vorgang nicht, dementierte ihn aber auch nicht: „Wir werden keine Details zu Vertragsangelegenheiten bekannt geben.“  Dass sich der mit 158 Toren beste ausländische Torschütze der Bundesliga-Geschichte mit einem anderen Verein bereits einig ist, schloss Allofs aus. Nur das habe er dementiert, betonte er. (siehe auch: Pizarro kündigt seinen Vertrag bei Werder Bremen - Allofs dementiert)

Klaus Allofs ist sich aber sicher: "Wenn sich Claudio entscheidet, bin ich der Erste, der es erfährt."

Claudio Pizarro bei Werder Bremen

Claudio Pizarro bei Werder Bremen

Ob es nun eine Kündigung gab oder nicht: Entschieden ist noch nichts. Pizarro hält sich lediglich alle Optionen offen, denn wie es heißt, verlängert sich sein Vertrag automatisch um ein Jahr bis zum 30. Juni 2013, wenn die Kündigung nicht bis Ende März ausgesprochen wurde. „Wir werden uns weiter bemühen, solange er sich noch nicht für Werder entschieden hat“, sagte Allofs.

Training bei Werder Bremen am Donnerstag

Werder-Training mit Marin und Naldo

Pizarro, der mit geschätzten vier Millionen Euro Jahresgehalt der Topverdiener im Dress der Grün-Weißen ist, soll Angebote aus der Premier League (Queens Park Rangers) und auch von Bayern München vorliegen haben. Schon 2001 holte der Rekordmeister den Peruaner von der Weser an die Isar. Pizarro blieb sechs Jahre. Geht er im Sommer wieder den gleichen Weg? Danach spielte er zwei Jahre für den FC Chelsea bevor er nach Bremen zurückkehrte.

Das könnte Sie auch interessieren

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Simbabwes Regierungspartei setzt Mugabe als Parteichef ab

Simbabwes Regierungspartei setzt Mugabe als Parteichef ab

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

Meistgelesene Artikel

Sensation geschafft! Augustinsson fährt zur WM

Sensation geschafft! Augustinsson fährt zur WM

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Kommentare