Der Spielervergleich zwischen dem HSV und Werder endet aber unentschieden

„Claudio ist dabei – da kann doch nichts schiefgehen“

Sehr ausgeglichen – genau wie der Spielervergleich insgesamt: Werders Markus Rosenberg hat ebenso fünf Tore erzielt wie . . .

Bremen - Von Malte Rehnert - Es geht wieder los! Heute Nachmittag (15.30 Uhr) steigt in der Hamburger Imtech Arena das 96. Bundesliga-Nordderby zwischen dem HSV und Werder. Der Vorsprung der Bremer ist in den letzten Wochen auf sieben Punkte geschmolzen, bei einem Sieg ist der HSV in Schlagweite.

„In ihnen steckt wesentlich mehr, als sie zu Beginn der Saison gezeigt haben“, weiß Werder-Sportchef Klaus Allofs, der die Hamburger inzwischen als ernsthaften Konkurrenten im Kampf um die internationalen Plätze sieht und heute „ein ausgeglichenes Spiel“ erwartet. Da könnte der 55-Jährige Recht behalten, im Spielervergleich HSV gegen Werder gibt’s jedenfalls keinen Sieger.

Drobny - Wiese: Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat sich der Tscheche Drobny enorm gesteigert, der deutsche Nationalkeeper Wiese hingegen patzte zuletzt. Und dennoch: Gegen seinen Lieblingsgegner HSV ist Wiese extra-heiß. Nordderbys sind fast immer seine Spiele.0:1

Diekmeier - Fritz: Der Ex-Bremer Diekmeier ist endlich die Verstärkung, die sich der HSV erhofft hat. Gute Vorstöße, solide in der Abwehrarbeit – aber nicht so souverän wie Werder-Kapitän Fritz. Der 31-Jährige macht die rechte Seite zu, darf aber noch öfter den Vorwärtsgang einlegen.0:1

Westermann - Affolter: Der HSV-Kapitäm ist derzeit der unumstrittene Abwehrchef, besticht durch Zweikampfstärke. Werders Neuzugang Affolter begann stark, punktete mit überlegter Spieleröffnung. In Freiburg und gegen Hoffenheim schoss er allerdings dicke „Böcke“.1:0

Das Abschlusstraining

Abschlusstraining vor dem Nordderby

Rajkovic - Sokratis: Serbien gegen Griechenland. Rajkovic rutschte nach Jeffrey Brumas Verletzung ins Team und behauptete sich mit konstanten Leistungen, aber ohne Glanz und Gloria. Sokratis gehört nach seiner „Wanderung“ von rechts in die Abwehr-Mitte (auf seine Lieblingsposition) seit Wochen zu Werders Besten. Geschickt im Eins-gegen-Eins, antizipiert hervorragend.0:1

Aogo - Hartherz: Hamburgs Linksverteidiger steigert sich immer mehr und beweist, warum er deutscher Nationalspieler ist. Entschlossene Vorstöße. Die zeigt auch Hartherz, aber Werders 18-jähriger Neuling ist mitunter noch zu ungestüm – und muss sich in der Defensive deutlich verbessern. 1:0

Rincon - Bargfrede: Zwei ganz ähnliche Spielertypen – beide sehr zweikampfstark und lauffreudig, beide aber zu ungefährlich und mit Kreativitäts-Mängeln. Beide noch ohne Saisontor. Barg-frede lieferte immerhin eine Vorlage, der Venezolaner Rincon hat noch gar keinen Scorerpunkt.0,5:0,5

Jarolim - Marin: Dieser Vergleich hinkt etwas, denn Jarolim ist die zweite „Sechs“ neben Rincon, Marin heute wohl Werders Spielmacher. Jarolim hat sich überraschend seinen Stammplatz zurückerkämpft, organisiert mit viel Ruhe das HSV-Mittelfeld und darf plötzlich sogar auf eine Vertragsverlängerung hoffen. So wichtig war Marin zuletzt nicht. Wie auch? Er war verletzt, hat sich über Kurzeinsätze wieder herangearbeitet und fühlt sich jetzt bereit, den Posten von Mehmet Ekici als „Zehner“ zu übernehmen. 1:0

Sala - Junuzovic: Der lange verletzte Italiener ist jetzt richtig fit und gleich Hamburgs Shootingstar. Sala (20), im Sommer 2011 (wie einige seiner Teamkollegen) vom FC Chelsea aus London geholt, begeisterte die HSV-Fans mit seinem Tor gegen Bayern (1:1). Er muss sich aber ebenso an die Bundesliga gewöhnen wie Junuzovic. Werders neuer Österreicher hat bislang nur angedeutet, welche Klasse in ihm steckt. 0:5:0,5

Highlights vergangener Jahre

Nordderby: Die Highlights

Jansen - Ignjovski: Unter Trainer Thorsten Fink blüht Jansen (vier Saisontore) wieder auf, erinnert mit viel Offensivdrang und starken Flankenläufen an alte Nationalelf-Tage. Ignjovski ist zwar extrem bissig, beschränkt sich aber für einen linken Mittelfeldspieler zu sehr auf die Defensive und gibt zu wenig Impulse. Möglicherweise sitzt „Iggy“ heute auch erst mal draußen. Im Abschlusstraining stand gestern Tom Trybull in der A-Elf.1:0

Guerrero - Pizarro: Der Hamburger hat dem Bremer Torjäger eine Pferdewette angeboten, will seinem peruanischen Kumpel ein Fohlen abluchsen. Der zuletzt gelb-gesperrte Pizarro ist bislang nicht darauf eingegangen, dabei kann er eigentlich gar nicht verlieren. „Gegen den HSV trifft Claudio immer. Er ist wieder dabei, da kann doch nichts schiefgehen“, meint Marko Marin. 16 Mal hat „Piza“ gegen Hamburg „geknipst“, darunter der Doppelpack beim 2:0 im Hinspiel. „Claudio nutzt jede Chance, ist clever und hat alles, was ein Topstürmer haben muss“, lobt HSV-Coach Thorsten Fink. Guerrero ist zwar gut drauf und „opfert sich für die Mannschaft auf“ (Fink), er bringt’s als bester HSV-Schütze aber nur auf sechs Treffer. Pizarro hat schon 15!0:1

Petric - Rosenberg: Ein enges Duell, falls Rosenberg denn spielt . . . Beide haben fünf Mal getroffen, Rosenberg war effektiver als Vorlagengeber (4:2). Der Kroate Petric hat allerdings fünf Spiele weniger absolviert (15:20) als der Schwede Rosenberg. Beide bereiteten im letzten Spiel das einzige Tor ihrer Teams vor. 0:5:0,5

Endstand: 5,5:5,5

Das könnte Sie auch interessieren

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Kommentare