In China wird geackert

+
Robin Dutt will in China die konditionellen Grundlagen für die neue Saison legen

Bremen - Der China-Trip des SV Werder im Auftrag der Deutschen Fußball-Liga vom 30. Juni bis 7. Juli wird für die Bremer Profis alles andere als eine Sightseeing-Tour.

Coach Robin Dutt will dort die konditionellen Grundlagen für die neue Saison legen: „Wir werden da ganz normal trainieren. Ich hoffe, dass die Luft einigermaßen gut ist.“ In China wird Werder auch zwei Spiele bestreiten – und nur einen Tag nach der Rückkehr gleich weiterreisen zu einem Testspiel im polnischen Stettin. Ganz schön stressig. Doch es gibt auch eine gute Nachricht für die Profis: Nach den Strapazen haben die Spieler eine Woche frei – „mit Hausaufgaben“, wie Dutt betont. Der Trainer glaubt, dass Clemens Fritz und Co. danach „hochmotiviert und frisch“ ins Trainingslager in Zell am Ziller reisen, wo vor allem im taktischen Bereich gearbeitet wird. kni/csa

Mehr zum Thema:

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Kommentare