Noch tendiert Schaaf wohl zu Elia: „Er macht auch viel Gutes“

Die Chance für Füllkrug?

Niclas Füllkrug darf auf einen Platz in der Startelf hoffen.

Bremen - Wenn Eljero Elia den Ball bekommt, dann leiden die Bremer Zuschauer schon ein wenig mit. Denn was der Holländer auch macht, es gelingt ihm meist nicht. Dem Neuzugang von Juventus Turin fehlt inzwischen jegliches Selbstvertrauen.

Dass er seit dem Pokalspiel in Münster eine Woche vor dem Bundesliga-Start in zwölf Spielen nicht mehr getroffen hat, nagt gewaltig an dem 25-Jährigen. Trotzdem beließ ihn Werder-Trainer Thomas Schaaf stets in der Startelf und Niclas Füllkrug nur als Joker auf der Bank. Warum? „Niclas bleibt auch hängen und kommt nicht so zum Abschluss“, erinnert Schaaf an die Kurzeinsätze des 19-Jährigen: „Es geht nicht darum, ob man gut drauf ist. Man muss das dann auch zeigen.“

Möglicherweise kann Füllkrug das schon morgen in Wolfsburg. Denn trotz der Kritik hat Schaaf den jungen Stürmer alles andere als abgeschrieben: „Niclas ist immer ein Thema für die erste Elf.“

Elia aber ebenfalls. „Er macht auch viel Gutes, reißt Räume auf, bereitet vor“, lobt Schaaf: „Ihm fehlt leider manchmal nur die Überzeugung, es auch mal selbst zu probieren. Er erwartet zu viel von sich.“ Ein Erfolgserlebnis als Bestätigung könne schon reichen, so Schaaf, um Elias Bremse endlich zu lösen. · kni

Training - Fritz sogar in der Startelf?

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare