Italiener Caldirola ist ein Bremer

+
Luca Caldirola unterschreibt einen Vierjahresvertrag

Bremen - Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat als Nachfolger von Abwehrspieler Sokratis den Italiener Luca Caldirola verpflichtet. Der Kapitän der italienischen U 21-Nationalmannschaft unterschrieb am Mittwoch nach Clubangaben einen Vierjahresvertrag.

Der 22 Jahre alte Innenverteidiger von Inter Mailand war zuletzt an den Zweitligisten Brescia Calcio ausgeliehen und soll rund 2,5 Millionen Euro gekostet haben. Werder hatte zuvor den Griechen Sokratis an Borussia Dortmund abgegeben.

Caldirola ist 1,89 Meter groß und wiegt 77 Kilogramm. Er soll eine gute Spieleröffnung haben und gilt als Typ moderner Verteidiger. Der 22-jährige Caldirola soll bei Werder Bremen der Nachfolger für Sokratis werden.

„Trotz seines jungen Alters verfügt er über viel Erfahrung“, sagte Werder-Manager Thomas Eichin: „Dass Luca sehr viel Potenzial hat, konnten wir bei der U21-Europameisterschaft sehen. Er hat eine feine Technik, dazu ein gutes Auge und ist in der Spieleröffnung sehr kreativ.“ Caldirola war von Inter zwischenzeitlich an Vitesse Arnheim, AC Cesena und Brescia Calcio ausgeliehen.

Luca Caldirola im neuen Trikot

Luca Caldirola bei Werder Bremen

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Meistgelesene Artikel

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Jetzt ist es fix: Sternberg wechselt doch nach Budapest

Jetzt ist es fix: Sternberg wechselt doch nach Budapest

Kommentare