Werder Bremen fährt mit Beinfreiheit

+
So sieht er aus: Der neue Mannschaftsbus des SV Werder Bremen.

Bremen - "Die Beinfreiheit ist wichtig", meint Werder-Kapitän Clemens Fritz, als er im neuen Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten SV Werder Bremen Platz nahm.

Es ist ein MAN Lions Coach L, der die Werder-Profis nun durch die Gegend fahren wird. Das 13,8 Meter lange Fahrzeug wird von einem 440 PS starken 6-Zylinder Common Rail Dieselmotor angetrieben. 500.000 Euro kostet das Fahrzeug eigentlich, aber Sponsor MAN hat den Bus günstiger zur Verfügung gestellt.

Der neue Werder-Bus

Neuer Bus für die Werder-Profis

Das Getriebe ist ein automatisiertes Zwölf-Gang Schaltgetriebe. Von den 36 Ledersitzen sind acht in zwei Vis-à-vis Sitzgruppen mit Tischen in der Mitte angeordnet. Zwölf Plätze verfügen über eine Tisch- und Beinauflagenkombination und vier Sitze sind als Trainerarbeitsplätze ausgeführt.

Zur Ausstattung gehören zudem mehrere Küchen und Kühlschränke sowie eine Multimedia-Anlage und DVB-T-Empfang. Zur Sicherheitsausstattung gehören ABS ASR ESP und EBS sowie Front- und Rückfahrkameras. DVBT-Empfang darf natürlich auch nicht fehlen. Im Gegensatz zu anderen Mannschaftsbussen hat das Bremer Fahrzeug keine getönten Scheiben. "Darauf können wir verzichten", meint Klaus Allofs. Die Jungfernfahrt steht am Samstag vor dem Fußballspiel gegen den 1. FC Nürnberg (18.30 Uhr) vom Parkhotel zum Weserstadion an. cas/pfa

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Luca Caldirola plus Mr. X

Luca Caldirola plus Mr. X

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Augustinsson kommt als Double-Sieger

Augustinsson kommt als Double-Sieger

Kommentare