Werders Torwartlegende hält die Degradierung von Sebastian Mielitz für falsch

Burdenskis Befürchtung: „Der Junge fällt in ein Loch“

+
Raphael Wolf (links) ist drin im Werder-Tor, Sebastian Mielitz (rechts) draußen – eine Entscheidung, die Ehrenspielführer Dieter Burdenski für falsch hält.

Bremen - Die Degradierung von Torhüter Sebastian Mielitz (24) hat für große Aufregung gesorgt. Und nicht jeder bei Werder Bremen und im Umfeld des Fußball-Bundesligisten ist mit dieser Entscheidung einverstanden.

Dieter Burdenski hat eine klare Meinung zum Bremer Torwartwechsel.

Wie beispielsweise Werders Torwartlegende und Ehrenspielführer Dieter Burdenski. „Ich halte die Entscheidung für falsch. Der Junge fällt jetzt in ein Loch“, sagt der 63-Jährige im Interview.

Herr Burdenski, wie haben Sie die Degradierung von Torhüter Sebastian Mielitz aufgenommen?

Dieter Burdenski: Man kann dazu stehen, wie man will. Sebastian Mielitz ist doch schon immer ein Thema bei Werder gewesen. Wenn ich ehrlich bin, habe auch ich seine Leistungen immer kritisch gesehen. Doch man muss kein Freund von Mielitz sein, um zu sagen, dass die Entscheidung falsch ist. Ich war schon sehr überrascht, dass er jetzt rausgenommen wurde. Das hätte ich nicht getan.

Warum?

Burdenski:Weil es für mich der absolut falsche Zeitpunkt ist. Damit tut man dem Jungen keinen Gefallen. Und ich wünsche ihm, dass er da gut durchkommt. Der Grund ist doch nicht, dass er der Aufgabe mental nicht gewachsen ist. Es waren die beiden Fehler gegen Mainz. Deswegen wurde er rausgenommen. Und nicht nur für dieses eine Spiel, sondern auch noch für die kommenden drei bis zur Winterpause.

Wie wird Mielitz das wegstecken?

Burdenski:Als Profi musst du vieles einstecken können. Und Sebastian hat in der Vergangenheit viel eingesteckt. Wer ihn kennt, der weiß aber, dass diese neue Situation, ihm das Vertrauen zu entziehen, ihn nicht gerade aufbauen wird. Ich denke, Sebastian ist gerade völlig down, und er wird in ein Loch fallen. Das ist ein richtiger Tiefschlag für ihn. Der Junge ist noch dabei, das Spiel gegen Mainz zu verarbeiten, dann wird er auch noch aus dem Kasten genommen. Diese beiden Hammer musst du erstmal verarbeiten. Ich hoffe für ihn, dass er das gut packt. Aber er hat ja schon häufiger eins auf die Nase bekommen.

Haben Sie Zweifel daran, dass der Torwartwechsel überhaupt irgendetwas bringt?

Burdenski:Ich bin nicht der Trainer oder der Torwarttrainer. Diese Entscheidung haben Herr Dutt und sein Torwarttrainer gefällt. Sie haben jetzt diesen Weg beschritten und ihn auch zu verantworten. Eine Entscheidung, die ich nicht akzeptieren muss, mit der Mielitz und die Mannschaft aber leben müssen. Ich hoffe nur, dass die Sache gut ausgeht. Bei so einem Wechsel kann man ja nur hoffen, dass er etwas bewegt. Die Frage ist nur, ob er wirklich etwas Positives bewirkt. Ich hab’ da so meine Zweifel.

Hat Werder Bremen generell ein Torwartproblem?

Burdenski:Die Frage hat Herr Dutt mit dem Torwartwechsel doch selbst beantwortet. Die Leistung von Mielitz scheint ihm nicht zu reichen. Er nimmt ihn raus, weil er nicht mehr an die Qualität seines Spielers glaubt. Dabei war Sebastian nach Aussage des Trainers doch immer die absolute Nummer eins. Die Frage nach Raphael Wolf hatte sich vorher doch nie gestellt. Ich denke, Herr Dutt scheint mit den Torhütern nicht so zufrieden zu sein. Sonst wäre diese Thematik doch gar nicht erst aufgekommen.

Jetzt steht Wolf im Blickpunkt.

Burdenski:So eng liegen Freud’ und Leid manchmal beisammen. Der eine ist am Boden zerstört, der andere jubelt. An Wolfs Stelle würde ich mir auch einen Ast freuen und den Trainer umarmen. Jetzt hat er seine Chance, die für ihn ja ziemlich unverhofft gekommen ist. Der Junge geht in dieser Woche jetzt jeden Abend um zehn Uhr ins Bett und freut sich auf die Bayern, während Mielitz total traurig ist.

Braucht Werder eine neue, erfahrene Nummer eins?

Burdenski:Die Situation hängt doch nicht von einer Person oder einem Spieler ab. Genauso könnte man fragen, ob Werder einen neuen Torjäger oder einen neuen Mittelfeldspieler braucht. Fakt für mich ist: Dutt ist von Mielitz nicht mehr überzeugt und hat ihn deswegen rausgenommen. · flü

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare