0:5 Debakel gegen Dortmund

Rückrunden-Fehlstart für Werder Bremen

+

Bremen. Die Qualifikation zur Europa League ist das erklärte Ziel von Werder Bremen - doch schon im ersten Spiel der Rückrunde muss der Bundesligist einen herben Dämpfer hinnehmen. Die Bremer verloren gegen Meister und Pokalsieger Dortmund im eigenen Stadion mit 0:5.

Der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund könnte seine minimale Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung in Bremen wahren. Der Bundesliga-Dritte gewann beim SV Werder verdient mit 5:0.

Gleich der erste Torschuss der Westfalen wurde mit dem Führungstor belohnt. Nationalspieler Marco Reus (9.) zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern Entfernung über die Bremer Abwehrmauer hinweg in die linke Torecke. Zehn Minuten später nutzte Mario Götze ein Missverständnis in der Hintermannschaft der Hanseaten mit einem abgefälschten Schuss zum zweiten BVB-Treffer. Für beide war es jeweils das siebte Saisontor.

Für die Vorentscheidung sorgte der Brasilianer Felipe Santana mit einem Kopfballtor drei Minuten nach Wiederbeginn. Der Südamerikaner ersetzte in der Innenverteidigung den verletzten Neven Subotic. Nach dem elften Saisontor von Robert Lewandowski (81. ) setzte Jakub Blaszczykowski (85.) den Schlusspunkt. Vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion war die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp in allen Belangen das bessere Team. Die Platzherren hatten dieser Überlegenheit nur großen Einsatz entgegenzusetzen.

0:5 Debakel für Bremen

Werder Bremen verliert gegen Borussia Dortmund 0:5

Insbesondere in der Offensive aber fehlte es ohne den gelb-gesperrten Marko Arnautovic an der erforderlichen Durchschlagskraft. Auch nach den beiden schnellen Treffern behielten die Gäste das Heft fest in der Hand. Die Hanseaten konnten sich nur gelegentlich mit eher zaghaften Kontern ein wenig befreien, ohne vor dem Tor des Double-Gewinners ernsthaft für Gefahr zu sorgen. Nach dem Seitenwechsel ging die Partie genauso einseitig weiter. Erst nach 59 Minuten kam die Truppe von Trainer Thomas Schaaf zuu einer ersten Torchance, doch bei einem Kopfball von Nils Petersen war BVB-Torhüter Roman Weidenfeller auf dem Posten und wehrte zur Ecke ab. Rückkehrer Nuri Sahin saß bei Dortmund zunächst wie erwartet nur auf der Auswechselbank, wurde aber in der Schlussphase, 644 Tage nach seinem letzten Bundesligaspiel am 17. April 2011 (3:0 gegen Freiburg), eingewechselt.

Für die Platzherren drückte auf der Tribüne der designierte neue Sportchef Thomas Eichin vergeblich die Daumen. Die Torschützen Reus und Götze waren die überragenden Akteure beim Double-Gewinner, der gegen die Norddeutschen zum vierten Mal in Folge einen „Dreier“ einfuhr. Aufseiten der Grün-Weißen, die in allen Testspielen der vergangenen Wochen ungeschlagen geblieben waren, zeigte allenfalls Petersen eine ordentliche Leistung.

Die Tore erzielten Reus (9.), Götze (19.) und Santana (48.) und Lewandowski (81.) und Kuba (85.).

Hier der Live-Ticker zum nachlesen

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Schierenbeck sucht nach neuem Bruns

Schierenbeck sucht nach neuem Bruns

Franke auf dem Weg zu Werder?

Franke auf dem Weg zu Werder?

Entspannter Entscheider

Entspannter Entscheider

"Richtig Lust auf das große Klassentreffen"

"Richtig Lust auf das große Klassentreffen"

Kommentare