Ein brutales Comeback

Werder-Bremen - BREMEN (kni). Sein Kopf war knallrot – und zugleich schnappte er heftig nach Luft: Sebastian Boenisch war gestern nach seinem Comeback im Mannschaftstraining ziemlich fertig. Drei Monate hatte er wegen einer Knieoperation gefehlt.

„Das Training war brutal für mich. Mir fehlt echt noch Luft“, sagte Boenisch, wirkte aber dennoch äußerst zufrieden: „Ich hatte einen Riesenspaß. Es ist toll, dass ich endlich wieder dabei sein kann.“ Im Kader für das heutige Hoffenheim-Spiel tauchte der Name des 22-Jährigen natürlich noch nicht auf, aber der Linksverteidiger liebäugelt schon mit einem Einsatz am Donnerstag in der Europa-League gegen Valencia: „Da würde ich schon gerne dabei sein. Vielleicht klappt es ja.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Die Besonderheiten von Werders Werner-Deal

Die Besonderheiten von Werders Werner-Deal

Die Besonderheiten von Werders Werner-Deal
Zu schlecht im Training: Niklas Schmidt bei Werder aussortiert

Zu schlecht im Training: Niklas Schmidt bei Werder aussortiert

Zu schlecht im Training: Niklas Schmidt bei Werder aussortiert
Werder holt Werner: Kiels Ex-Coach unterschreibt bis 2023 und leitet am Montag sein erstes Training

Werder holt Werner: Kiels Ex-Coach unterschreibt bis 2023 und leitet am Montag sein erstes Training

Werder holt Werner: Kiels Ex-Coach unterschreibt bis 2023 und leitet am Montag sein erstes Training
Neuer Werder-Coach Ole Werner: Fußball-Tüftler mit Sinn für Humor

Neuer Werder-Coach Ole Werner: Fußball-Tüftler mit Sinn für Humor

Neuer Werder-Coach Ole Werner: Fußball-Tüftler mit Sinn für Humor

Kommentare