Ein brutales Comeback

Werder-Bremen - BREMEN (kni). Sein Kopf war knallrot – und zugleich schnappte er heftig nach Luft: Sebastian Boenisch war gestern nach seinem Comeback im Mannschaftstraining ziemlich fertig. Drei Monate hatte er wegen einer Knieoperation gefehlt.

„Das Training war brutal für mich. Mir fehlt echt noch Luft“, sagte Boenisch, wirkte aber dennoch äußerst zufrieden: „Ich hatte einen Riesenspaß. Es ist toll, dass ich endlich wieder dabei sein kann.“ Im Kader für das heutige Hoffenheim-Spiel tauchte der Name des 22-Jährigen natürlich noch nicht auf, aber der Linksverteidiger liebäugelt schon mit einem Einsatz am Donnerstag in der Europa-League gegen Valencia: „Da würde ich schon gerne dabei sein. Vielleicht klappt es ja.“

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Meistgelesene Artikel

Das große Pizarro-Rätsel: Startet er noch mal durch?

Das große Pizarro-Rätsel: Startet er noch mal durch?

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Jetzt ist es fix: Sternberg wechselt doch nach Budapest

Jetzt ist es fix: Sternberg wechselt doch nach Budapest

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Kommentare