Bosnier offenbar kurz vor Wechsel zu Werder

Hajrovic – schon heute alles klar?

+
Izet Hajrovic (links, hier im WM-Vorrundenspiel gegen Argentinien) steht kurz vor einem Wechsel zu Werder Bremen.

Bremen - Auf der Passagierliste stand er drauf – aber dann war Thomas Eichin doch nicht an Bord, als Werder gestern Mittag von Bremen zum Testspiel ins polnische Stettin flog. Aus gutem Grund. „Ich wollte eigentlich mit, aber dann hat sich noch etwas anderes ergeben. Das war wichtiger“, erklärte der Sportchef und ergänzte: „Telefonisch konnte ich das nicht erledigen.“ Eichin bestätigte auch noch, dass er „wegen Spielern unterwegs“ war – und zwar in Deutschland. Mehr wollte sich der 47-Jährige nicht entlocken lassen.

Wahrscheinlich ging es aber um einen ganz bestimmten Spieler: Offensivmann Izet Hajrovic. An dem bosnischen Nationalspieler, geboren und aufgewachsen in der Schweiz, baggern die Bremer schon seit geraumer Zeit. Und jetzt, wenn der WM-Urlaub des 22-Jährigen endet, könnte es schnell gehen. Mit Werder ist sich Hajrovic nach Informationen dieser Zeitung bereits einig. Sehr gut möglich, dass die offizielle Verkündung des Wechsels in den kommenden Tagen – womöglich sogar schon heute – erfolgt.

Der Weltverband Fifa hatte den Weg bereits in der vergangenen Woche frei gemacht und Hajrovic, der mit Bosnien in Brasilien bereits in der Vorrunde gescheitert war, eine vorläufige Spielgenehmigung erteilt. Diese wird – auch bei einem möglichen Einspruch des aktuellen Vereins – in den meisten Fällen in eine endgültige Erlaubnis umgewandelt. Das heißt dann: Hajrovic darf Galatasaray Istanbul verlassen. Bei dem türkischen Club war er seit seinem Wechsel von den Grashoppers Zürich im Januar nie glücklich geworden. Wegen ausstehender Gehaltszahlungen klagte er „Gala“ dann sogar bei der Fifa an. Auch, um Grünes Licht für einen Wechsel zu bekommen.

Jetzt sieht es so aus, als wären alle Unklarheiten beseitigt und die Bremer um einen weiteren Neuzugang reicher – den vierten nach Fin Bartels, Alejandro Galvez und Nachwuchskeeper Raif Husic.

mr

Mehr zum Thema:

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

China lockt Kruse mit Mega-Gehalt

China lockt Kruse mit Mega-Gehalt

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Nouris Hoffnung: Perfekter Tag, perfektes Ende

Nouris Hoffnung: Perfekter Tag, perfektes Ende

Kommentare