Comeback nach zehnwöchiger Verletzungspause

Borowski wieder zurück

Zurück auf dem Platz: Mittelfeldspieler Tim Borowski.

Werder-Bremen - BELEK (flü) · Das Ergebnis nervte Tim Borowski zwar gewaltig, doch in erster Linie war der Mittelfeldspieler von Werder Bremen froh, mal wieder auf dem Platz gestanden zu haben.

Zehn Wochen nach seiner Sprunggelenks-Operation feierte der 30-Jährige bei der 1:4-Pleite der Bremer B-Elf am Sonnabend gegen Zweitligist MSV Duisburg sein Comeback. Wohl das einzig Positive an diesem Match. „Es war wichtig zu spielen, damit ich wieder in meinen Rhythmus komme“, erklärte Borowski.

Beinahe hätte es ihn erneut erwischt: Mitte der ersten Halbzeit bekam Borowski einen Schlag auf den operierten rechten Knöchel und musste behandelt werden. Gestern nahm der Ex-Nationalspieler aber am Auslaufen teil, wenn auch mit leichten Schmerzen.

Werder verliert Test gegen Duisburg

Werder verliert Test gegen Duisburg

Die will „Boro“ aber verdrängen. Noch einmal länger ausfallen – das will er partout nicht. „Die Verletzungen sind nervig und bringen einen immer wieder aus dem Rhythmus“, sagte Borowski: „Aber es nützt nichts darüber zu meckern, sondern man muss das Beste daraus machen. Und ich hoffe, dass ich jetzt länger fit bleibe.“

Während die Kollegen in der Weihnachtspause weitestgehend die Füße hochlegten, hatte Borowski weiter für sein Comeback geschuftet. Die erste Woche blieb er komplett in Bremen, trainierte durch und ließ sich behandeln. „Die restliche Zeit habe ich Läufe, Kräftigungs- und Stabilitätsübungen gemacht. Das hat sich jetzt ausgezahlt“, berichtete Borowski.

In Belek hat der Mittelfeldmann nun weiter an seiner Spritzigkeit gearbeitet, am Feinschliff. „Ich bin noch nicht wieder richtig fit, aber ich befinde mich auf einem guten Weg. Die Knöchel-Operation habe ich gut weggesteckt, auch wenn es letztlich doch länger gedauert hat als erwartet. Ich freue mich jetzt unheimlich darüber, hier zu sein und mit der Mannschaft trainieren zu können“, strahlte der ehemalige Nationalspieler.

Ein erster Schritt war sein Einsatz gegen Duisburg, weitere sollen nun folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Kommentare