Borowski wieder am Ball

Tim Borowski

Bremen - (mr) · Endlich wieder ganz nah an der Mannschaft. Tim Borowski konnte gestern Nachmittag zwar noch nicht am Teamtraining teilnehmen, war aber nach fast zweimonatiger Verletzungspause zurück auf dem Platz.

Der 30-jährige Mittelfeldmann, der seit Mitte Oktober wegen einer Sprunggelenksverletzung ausgefallen und Ende Oktober sogar operiert worden war, drehte zunächst mit Fitnesscoach Benjamin Kugel einige Runden um das Feld, auf dem die Kollegen spielten. Es folgten Steigerungsläufe und erstmals auch wieder ein paar Ballberührungen. „So weit, so gut“, meinte Borowski nach der Einheit und wirkte zufrieden: „Ich war draußen, ich war am Ball – und ich konnte weiter an meiner Fitness arbeiten.“

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Seit etwa einer Woche läuft „Boro“ wieder, hat die Belastung im Ausdauerbereich „immer weiter gesteigert“. Dennoch ist es für ein Comeback noch zu früh. Vor der Winterpause wird er „wohl leider nicht mehr“ beim Mannschaftstraining mitmachen können. Das heißt: Er verpasst das letzte Spiel am Samstag gegen Kaiserslautern – und wird sich in den kurzen Ferien ab Sonntag kaum ausruhen. „Ich arbeite im Urlaub durch“, sagte Borowski, der rechtzeitig zum Trainingslager in Belek (3. bis 11. Januar) „richtig“ einsteigen will.

Das könnte Sie auch interessieren

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Kommentare