Frings meldet sich dagegen gesund

Borowski muss sich gedulden

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Knapp drei Wochen fehlte Torsten Frings wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel – jetzt verspürt der Bremer Kapitän neue Angriffslust. „Ich bin wieder fit, wurde ja auch Zeit“, sagte der 33-Jährige, nachdem er gestern das komplette Mannschaftstraining ohne Probleme absolviert hatte.

Frings steht den Bremern also am Samstag im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg wieder zur Verfügung. Gleiches gilt für Peter Niemeyer. Der 26-Jährige, zuletzt wegen eines Zehenbruchs außer Gefecht, trainierte ebenfalls am Morgen mit dem Team und legte dann am Nachmittag noch eine Zusatzschicht ein.

Dagegen muss Tim Borowski weiterhin Geduld haben. Werders Mittelfeldspieler plagt sich noch immer mit den Folgen einer Innenbanddehnung im rechten Knie herum. An Mannschaftstraining ist noch nicht zu denken. „Ich mache seit ein paar Tagen Lauftraining, und habe auch schon etwas mit dem Ball trainiert. Ich muss mich aber langsam herantasten“, erklärte der 29-Jährige: „Ich muss sehen, wie das Knie reagiert.“ Von daher, so „Boro“, könne er auch noch keine Prognose abgeben, wann er wieder einsteigen wird.

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Meistgelesene Artikel

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

Platzt der Selke-Deal?

Platzt der Selke-Deal?

Kommentare