Borowski an Leiste operiert

Bremen - Das Verletzungspech bei Tim Borowski reißt nicht ab. Nicht genug, dass sich der Bremer Mittelfeldspieler mit einer Innenbandverletzung im Knie herumplagt – jetzt musste der 31-Jährige auch noch unters Messer.

„Boro“ wurde am Montag in Berlin an der Leiste operiert. „Nichts Dramatisches“, beruhigte der Werder-Profi, „ich hatte schon länger Probleme, und es war geplant, den Eingriff vorzunehmen, wenn wir den Klassenerhalt geschafft haben.“

Die Saison ist damit aber für Borowski, der gestern in Bremen die Reha aufgenommen hat, gelaufen. Was auch für andere Spieler gilt oder gelten könnte. Mikael Silvestre (Adduktorenzerrung) fällt im Saisonfinale in Kaiserslautern aus, kaum Hoffnung besteht zudem bei Aaron Hunt (Rückenprobleme), Per Mertesacker (Fersenverletzung) und Sandro Wagner (Sprunggelenksverletzung). Und nachdem sich gestern auch noch Claudio Pizarro im Training verletzte, ist die Personalsituation „sehr dramatisch“, wie Sportchef Klaus Allofs sagt.

Trainer Thomas Schaaf trägt’s mit Galgenhumor: „Wir gucken mal, ob wir noch elf Mann zusammenkriegen.“ · flü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dämpfer gegen Arsenal: Eintracht verliert zum Europa-Auftakt

Dämpfer gegen Arsenal: Eintracht verliert zum Europa-Auftakt

619. Großmarkt Diepholz - die Eröffnung am Donnerstag

619. Großmarkt Diepholz - die Eröffnung am Donnerstag

Waldjugendspiele in Verden - Der Donnerstag

Waldjugendspiele in Verden - Der Donnerstag

Die Foto-Gegenbewegung zur Digitalisierung

Die Foto-Gegenbewegung zur Digitalisierung

Meistgelesene Artikel

Muskelverletzung: Yuya Osako fehlt Werder Bremen für sechs Wochen

Muskelverletzung: Yuya Osako fehlt Werder Bremen für sechs Wochen

Verletzungsmisere: Werder Bremen fragt bei Experten nach

Verletzungsmisere: Werder Bremen fragt bei Experten nach

RB-Manager Markus Krösche im Interview: „Habe mit Tim Borowski zusammengelebt“

RB-Manager Markus Krösche im Interview: „Habe mit Tim Borowski zusammengelebt“

Philipp Bargfrede im DeichStube-Interview: „Ich spiele noch ein paar Jahre“

Philipp Bargfrede im DeichStube-Interview: „Ich spiele noch ein paar Jahre“

Kommentare