Borowski enttäuscht auf der ganzen Linie

Faire Umarmung nach einem tollen Duell: Stefan Kießling (li.) und Per Mertesacker.

Werder-Bremen - Tim Wiese: Unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw lieferte der Bremer Torwart eine fehlerfreie Leistung ab. Blieb gegen Kroos (5.) und Vidal (82.) lange stehen und machte damit die besten Leverkusener Chancen cool zunichte.Note 2,5

Clemens Fritz: Der Rechtsverteidiger spielte in der Defensive mit sehr viel Einsatz, klärte in der 49. Minute vor dem einschussbereiten Barnetta. Mit Vorstößen hielt sich der 28-Jährige allerdings zurück.Note 3,5

Fotostrecke vom Spiel

Bayer 04 Leverkusen - SV Werder Bremen

Per Mertesacker: Er ist nun mal kein Stürmer. Als dem 24-Jährigen in der 42. Minute der Ball vor die Füße sprang, wusste er nichts damit anzufangen. Starker Auftritt dafür in der Innenverteidigung. Seine Duelle mit Kießling waren die Highlights des Spiels. „Merte“ ging als Gewinner hervor. Kießling traf nicht – und rasierte sich noch in der Kabine . . .Note 2,5

Naldo: Der Brasilianer begann mit einem katastrophalen Fehlpass, sein Spiel nach vorn war in der Anfangsphase zu risikobehaftet. Nach der Pause wurde der 27-Jährige aber immer sicherer.Note 3,5

Sebastian Boenisch: Wie so oft wechselten sich auch diesmal Licht und Schatten ab. Der 22-Jährige wirkte übermotiviert, ließ Kroos früh entwischen (5.) und leistete sich mehrere Abspielfehler. Dann wiederum sehr laufstark und mit viel Einsatz. Note 4

Torsten Frings: Der Kapitän war unglaublich präsent, einsatzfreudig, zweikampfstark und löste viele brenzlige Situationen schon gleich im Mittelfeld. Note 2

Philipp Bargfrede: Zwei, drei Lichtblicke – ansonsten war der Youngster gestern mit seiner Aufgabe im Mittelfeld überfordert. Wirkte nervös.Note 4,5

Tim Borowski:Endlich aufwachen! Als Führungsspieler geholt, muss gerade in so einem Spiel mehr kommen. Keine Impulse, nur ein Tempo, kein Druck, technische Schwächen und Alibi-Zweikämpfe – das war viel zu wenig.Note 5

Aaron Hunt: Er ist nicht der klassische Spielmacher, löste seine Aufgabe als Özil-Vertreter im zentralen Mittelfeld aber zunächst ordentlich. Der 23-Jährige wich oft auf die linke Seite aus und versuchte, Druck zu machen. Nach dem Wechsel dann völlig abgetaucht. Schwache Freistöße aus dem Halbfeld.Note 4

Claudio Pizarro: In Funchal noch mit zwei Toren der Matchwinner – gestern ohne einen einzigen Torschuss. Positiv war wieder einmal seine enorme Laufbereitschaft.Note 4

Marko Marin (bis 67.): Niedlich, wie der 1,70 kleine Marin immer wieder versuchte, Kopfballduelle gegen Leverkusens Abwehrhünen Hyypiä (1,90 m) zu gewinnen. Hatte seine beste Szene in der 13. Minute, als er Adler zu einer Parade zwang. Häufig zu sehr ins Dribbling verliebt.Note 4

Markus Rosenberg (ab 67.): Der Stürmer feierte nach viermonatiger Verletzungspause wegen Knieproblemen sein Comeback.Note -

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Meistgelesene Artikel

Zwei Osnabrücker geben „Riesenfehler“ zu

Zwei Osnabrücker geben „Riesenfehler“ zu

Nouri im Interview: „Es fühlt sich bitter an“

Nouri im Interview: „Es fühlt sich bitter an“

Wiedwalds Rolle unklar

Wiedwalds Rolle unklar

Werder geht am Ende die Puste aus

Werder geht am Ende die Puste aus

Kommentare