Borowski: Es droht eine Operation

T. Borowski

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Schlechte Nachrichten für Tim Borowski (30). Die Sprunggelenksverletzung, die den Bremer Mittelfeldspieler bereits seit über einer Woche lahmlegt, ist schlimmer als zunächst angenommen.

„Boro“ wird auch heute Abend im Pokalspiel beim FC Bayern nicht zur Verfügung stehen und könnte sogar noch weitaus länger ausfallen. „Es wird jetzt noch eine weitere genaue Untersuchung geben“, kündigte Trainer Thomas Schaaf gestern an, „und dann werden wir sehen, ob sogar operiert werden muss oder ob es so geht. Wir müssen abwarten, wie es weitergeht.“ Borowski hatte vor zehn Tagen nach dem Training über einen geschwollenen Knöchel geklagt und ist seitdem außer Gefecht.

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Kommentare