„Werder ist keine Mannschaft“

Borowka stellt die Charakterfrage

+
Uli Borowka

Bremen - Uli Borowka war ganz unten, jetzt ist er wieder obenauf. Der Ex-Profi von Werder und Borussia Mönchengladbach stellt gerade in Bremen sein Buch „Volle Pulle“ vor, das sich mit seiner Karriere als Fußball-Profi, aber vor allem mit seiner Alkoholsucht beschäftigt.

Der 50-Jährige ist ein gefragter Mann – und wurde für Samstag erstmals als TV-Experte (Liga Total) gebucht. Schließlich treffen im Weserstadion die Vereine aufeinander, „denen mein Herz gehört“. Was er von der Partie erwartet, erzählt Werders Europapokalsieger von 1992 im Interview.

Sie als Ex-Spieler beider Clubs müssen es doch wissen: Wie geht die Partie am Samstag aus?

Uli Borowka:Das wird ein super Kampfspiel, das 3:3 endet. Ich kann mich doch nicht für eine Mannschaft entscheiden. Aber dieses Spiel ist ein Charaktertest für alle Beteiligten.

Warum?

Borowka:Von beiden Mannschaften habe ich viel mehr erwartet. Bei Werder war das ja auch noch ganz okay. Bis zum Augsburg-Spiel, da hat sich keiner gewehrt. Gladbach hat zwar zuletzt gewonnen, aber da fehlt es auch an allen Ecken und Kanten. Die Mannschaft, die am Samstag verliert, gerät in den Abstiegsstrudel.

Warum läuft es bei Werder nicht?

Borowka:Ich habe nicht das Gefühl, dass Werder eine Mannschaft ist. Es fehlen Führungsspieler. Und der Kapitän sollte nicht nur ein Mitläufer sein. Aber jetzt ist er ohnehin verletzt.

Aaron Hunt wird für Clemens Fritz die Mannschaft anführen. Kann er das?

Borowka:Ja! Das hat er auch schon gezeigt, aber immer nur phasenweise.

Bringt Trainer Thomas Schaaf Werder wieder nach oben?

Borowka:Ja! Thomas passt zu Werder wie die Faust aufs Auge.

Aber Werder war zwei Jahre nicht erfolgreich und ist schlecht in die Saison gestartet.

Borowka:Es war doch klar, dass Werder ohne Granaten wie Naldo, Tim Wiese und Claudio Pizarro erst einmal Probleme kriegt. Ein Nils Petersen muss sich erst einmal beweisen und Sebastian Mielitz als Torwart auch mal Spiele für seine Mannschaft gewinnen. Viel Zeit bleibt aber nicht, sonst ist der Zug nach oben abgefahren.

Wie bereiten Sie sich auf die Partie vor?

Borowka:Ich bin von 12 bis 16 Uhr in Bremen in der Thalia-Buchhandlung in der Obernstraße für alle Fans greifbar. Da können wir über Fußball plaudern oder auch über mein Buch. Da werde ich auch noch ein altes Werder-Trikot verlosen. Danach geht‘s ins Stadion. Ich freue mich schon auf meinen ersten Job als TV-Experte. · kni

Das könnte Sie auch interessieren

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Meistgelesene Artikel

„Das Abstiegsgespenst als Reisebegleiter? Nein, danke!“

„Das Abstiegsgespenst als Reisebegleiter? Nein, danke!“

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Kommentare