Bloß nicht wieder ein Debakel

Bremen - Auf eine nächtliche Überraschung können die Werder-Profis diesmal gerne verzichten. Vor fast genau einem Jahr, am 19. Februar 2011, waren sie nach der üblen 0:4-Klatsche beim HSV ernüchtert in Bremen angekommen – und dort blockierten Fans die Rampe am Osterdeich.

Die Spieler stiegen aus und diskutierten mit der enttäuschten, aber friedlichen Anhängerschaft. Eine sehr seltene Aktion, die den Profis im Gedächtnis haften geblieben ist. „Da kann man mal sehen, welchen Stellenwert dieses Derby bei unseren Fans hat“, meint Werders Mittelfeldspieler Philipp Bargfrede, der ein ähnliches Desaster unbedingt verhindern will und betont: „Wir wissen, dass es um einiges geht.“

Einziger positiver Nebeneffekt damals: Nach dem 0:4 lief’s besser für Werder. „Wir haben eine Serie hingelegt und ordentlich gespielt“, erinnert sich Marko Marin an acht Partien hintereinander ohne Niederlage. · mr

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Bruns nicht mehr Co-Trainer

Bruns nicht mehr Co-Trainer

Kommentare