Bloß nicht wieder ein Debakel

Bremen - Auf eine nächtliche Überraschung können die Werder-Profis diesmal gerne verzichten. Vor fast genau einem Jahr, am 19. Februar 2011, waren sie nach der üblen 0:4-Klatsche beim HSV ernüchtert in Bremen angekommen – und dort blockierten Fans die Rampe am Osterdeich.

Die Spieler stiegen aus und diskutierten mit der enttäuschten, aber friedlichen Anhängerschaft. Eine sehr seltene Aktion, die den Profis im Gedächtnis haften geblieben ist. „Da kann man mal sehen, welchen Stellenwert dieses Derby bei unseren Fans hat“, meint Werders Mittelfeldspieler Philipp Bargfrede, der ein ähnliches Desaster unbedingt verhindern will und betont: „Wir wissen, dass es um einiges geht.“

Einziger positiver Nebeneffekt damals: Nach dem 0:4 lief’s besser für Werder. „Wir haben eine Serie hingelegt und ordentlich gespielt“, erinnert sich Marko Marin an acht Partien hintereinander ohne Niederlage. · mr

Das könnte Sie auch interessieren

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Neuer, Özil & Co.: Die sieben reichsten deutschen Nationalspieler

Neuer, Özil & Co.: Die sieben reichsten deutschen Nationalspieler

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Kommentare