„Merte“ musste treffen, es ging nicht anders

Blitztor mit Zugabe

+
Und rein damit: Pe Mertesacker erzielte gegen nürnberg seine Saisontore vier und fünf.

Bremen (csa) · Blitztor nach 40 Sekunden, Zugabe nach 20 Minuten – der erste Doppelpack seiner Karriere entlockte Per Mertesacker ein zufriedenes Grinsen. „Die Ecken kamen ja auch perfekt ins Zentrum.

Da war es schwer, noch wegzulaufen“, unkte der Innenverteidiger, der sich in beiden Szenen unglaublicher Freiheiten erfreute. Eric-Maxim Choupo-Moting war als zugeteilter Bewacher völlig überfordert. Die Idee, den Stürmer gegen Werders „Riesen“ zu stellen, weil er mit 1,89  m noch der größte Nürnberger war, erwies sich als schlechter Einfall. „Mein Glück war, dass ich keinen gelernten Verteidiger gegen mich hatte“, meinte „Merte“, der gegen den neun Zentimeter kleineren und in Sachen Abwehrverhalten wenig geschulten Choupo-Moting leichtes Spiel hatte.

Sein Torkonto schraubte der Nationalspieler damit schon auf fünf Treffer in der laufenden Saison – Einstellung eines persönlichen Rekordes. Vor vier Jahren kam Mertesacker noch im Trikot von Hannover 96 auf die gleiche Quote. Es folgte eine erfolgreiche WM – und dieses Jahr stehe ja wieder ein Weltturnier an, meinte der 25-Jährige: „Vielleicht sind die fünf Tore ja ein gutes Omen für Südafrika.“

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Kommentare