Bewerbung zur rechten Zeit und eine Absage von Leverkusen

So lief das mit Herrn Wu

„Glücksfall“, „Mädchen für alles“ und ein unverzichtbarer Dolmetscher auch für Werder-Trainer Robin Dutt (links): Praktikant Yichen Wu ist derzeit in China ein gefragter Mann.
+
„Glücksfall“, „Mädchen für alles“ und ein unverzichtbarer Dolmetscher auch für Werder-Trainer Robin Dutt (links): Praktikant Yichen Wu ist derzeit in China ein gefragter Mann.

Changchun - Bei Werder geht gerade fast nichts ohne Herrn Wu (wir berichteten). Aber wer ist eigentlich dieser Mann, der beim Bundesligisten wahlweise „Glücksfall“ oder „Mädchen für alles“ oder einfach nur „Yichen“ genannt wird?

Im Februar hatte Yichen Wu eine richtig gute Idee. Der Student an der Sporthochschule Köln, der aus Shanghai stammt, bewarb sich für ein Praktikum im Marketing von Werder. Ein perfekter Zeitpunkt. Denn die Bremer planten gerade ihre China-Reise. Da war ein Praktikant genau aus diesem Land natürlich ein „Glücksfall“, erinnert sich Oliver Rau. Der Marketingdirektor betont aber auch: „Yichen bringt alle Qualifikationen mit.“

Wu hat in Shanghai Werbe- und Medienwissenschaften studiert. In Köln belegt er das Fach Sport. Am Ende möchte er beide Gebiete vereinen und für eine Sportagentur oder einen Sponsor arbeiten.

Ankunft und Training in China

Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Nach 28 Stunden hatte der SV Werder gestern Abend um 23 Uhr Ortszeit sein fernes Ziel erreicht: Changchun in China. © nordphoto
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips
Werder Bremen auf Abenteuerreise in China © Mediengruppe Kreiszeitung / Björn Knips

Deutsch hat der Chelsea-Fan schon während seines Studiums in Shanghai gelernt. Es folgte 2011 ein Intensivkurs in Köln, dann das Studium. Das Interesse an Deutschland ist schon viel älter. Wu war mal als Austauschschüler in Hamburg – und ihm gefiel sofort das gut organisierte Leben. Und weil es in Deutschland anders als in vielen andern Ländern keine Studiengebühren gibt, war die Entscheidung schnell getroffen. Dass er nun bis September bei Werder im Einsatz ist, haben die Bremer auch Bayer Leverkusen zu verdanken. Dort hatte er sich ebenfalls beworben, die Nähe zu Köln wäre optimal gewesen. Doch Bayer nahm ihn nicht. So ist der 25-Jährige bei den Grün-Weißen gelandet – und als Dolmetscher im Moment einer der wichtigsten Werderaner.

García köpft Werder zum Sieg gegen Changchun Yatai

Erfolgreicher Auftakt der China-Tour: Werder gewinnt Testspiel bei Changchun Yatai mit 1:0. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Erfolgreicher Auftakt der China-Tour: Werder gewinnt Testspiel bei Changchun Yatai mit 1:0. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Erfolgreicher Auftakt der China-Tour: Werder gewinnt Testspiel bei Changchun Yatai mit 1:0. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Erfolgreicher Auftakt der China-Tour: Werder gewinnt Testspiel bei Changchun Yatai mit 1:0. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Erfolgreicher Auftakt der China-Tour: Werder gewinnt Testspiel bei Changchun Yatai mit 1:0. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Erfolgreicher Auftakt der China-Tour: Werder gewinnt Testspiel bei Changchun Yatai mit 1:0. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Erfolgreicher Auftakt der China-Tour: Werder gewinnt Testspiel bei Changchun Yatai mit 1:0. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Erfolgreicher Auftakt der China-Tour: Werder gewinnt Testspiel bei Changchun Yatai mit 1:0. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Erfolgreicher Auftakt der China-Tour: Werder gewinnt Testspiel bei Changchun Yatai mit 1:0. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto
Erfolgreicher Auftakt der China-Tour: Werder gewinnt Testspiel bei Changchun Yatai mit 1:0. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nordphoto

„Ich freue mich, diese Chance zu haben. Es macht Spaß“, sagt Wu, der schon der Partie am Samstag in Tianjin entgegenfiebert. Dann kommen seine Eltern zu Besuch – extra angereist aus dem drei Flugstunden entfernten Shanghai.

kni

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Meistgelesene Artikel

Der neue Werder-Trainer wird ein Externer - Terzic und Leitl im Gespräch

Der neue Werder-Trainer wird ein Externer - Terzic und Leitl im Gespräch

Der neue Werder-Trainer wird ein Externer - Terzic und Leitl im Gespräch
„Hilflos und planlos“: Warum Kohfeldt bei Werder doch noch gehen musste

„Hilflos und planlos“: Warum Kohfeldt bei Werder doch noch gehen musste

„Hilflos und planlos“: Warum Kohfeldt bei Werder doch noch gehen musste
Die Legende ist zurück: Schaaf soll Werder wieder begeistern

Die Legende ist zurück: Schaaf soll Werder wieder begeistern

Die Legende ist zurück: Schaaf soll Werder wieder begeistern
Werder-Drama! Nach Niederlage beim FC Augsburg droht den Bremern der Abstieg

Werder-Drama! Nach Niederlage beim FC Augsburg droht den Bremern der Abstieg

Werder-Drama! Nach Niederlage beim FC Augsburg droht den Bremern der Abstieg

Kommentare