Johannsson muss weiter Geduld haben

Besserung bei Aron

+
Aron Johannsson

Bremen/Berlin -  Im ersten Moment hörte es sich richtig gut an, was Viktor Skripnik über Werder Bremens Langzeitverletzten Aron Johannsson zu sagen hatte.

 „Es ist schon ziemlich besser geworden“, berichtete der Werder-Coach: „Beim Laufen spürt er keine Schmerzen mehr. Das ist schon ein Fortschritt.“ Die letzten Worte machten ein bisschen nachdenklich – und Skripnik verstärkte die Skepsis noch: „Der Doktor sagt Geduld, also müssen wir Geduld haben.“ Seit September fällt Johannsson nun schon wegen Beschwerden im Hüft- und Leistenbereich aus.

Im November wurde der Stürmer operiert, doch es ging einfach nicht voran. Anfang der Woche weilte der 25-Jährige zu einer Routineuntersuchung bei Leistenspezialist Dr. Jens Krüger in Berlin. Wann der US-Nationalspieler, der im Sommer für eine Ablöse von 4,5 Millionen Euro von AZ Alkmaar nach Bremen kam, wieder mit der Mannschaft trainieren kann, ist offen.  kni/csa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Baumann amüsiert vom Klausel-Hype

Baumann amüsiert vom Klausel-Hype

Johannsson will Werder Geld sparen

Johannsson will Werder Geld sparen

Darum muss Thanos Petsos zuschauen

Darum muss Thanos Petsos zuschauen

Levent Aycicek dürfte bleiben

Levent Aycicek dürfte bleiben

Kommentare