Besser als Vestergaard

+
Jannik Vestergaard (Archivbild)

M'gladbach - Ob das Wiedersehen mit Jannik Vestergaard freudig ausfallen wird? Viktor Skripnik glaubt schon. „Ich freue mich immer, einen ehemaligen Spieler zu treffen“, sagt der Werder-Coach, der den dänischen Innenverteidiger im Sommer zu Borussia Mönchengladbach ziehen lassen musste – für 12,5 Millionen Euro Ablöse.

Am Niederrhein hat sich Vestergaard bislang noch nicht durchgesetzt. Nur im DFB-Pokal bei Regionalligist Drochtersen-Assel spielte er von Beginn an, in Bundesliga und Champions-League-Qualifikation wurde er viermal eingewechselt. „Wir haben in Jannik einen guten Mann verloren. Aber wir haben auch gute Leute dazu gewonnen“, sagt Skripnik über seine neuen Innenverteidiger Lamine Sane, Niklas Moisander und Fallou Diagne. Obwohl keiner von ihnen bislang überzeugen konnte, wagt Skripnik einen Vergleich mit dem abgewanderten Vestergaard: „Ich hoffe, dass meine Spieler besser sind.“ 
csa/kni

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wahlbeteiligung bisher auf Niveau von 2013

Wahlbeteiligung bisher auf Niveau von 2013

Merkel und Schulz im Wahllokal optimistisch

Merkel und Schulz im Wahllokal optimistisch

Kartoffelmarkt in Bassum

Kartoffelmarkt in Bassum

Solidaritätslauf im Bremer Bürgerpark

Solidaritätslauf im Bremer Bürgerpark

Meistgelesene Artikel

Bruns über sein Aus bei Werder

Bruns über sein Aus bei Werder

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen VfL Wolfsburg

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen VfL Wolfsburg

Daniel Didavi: Vom Fast-Sportinvaliden zum Hoffnungsträger

Daniel Didavi: Vom Fast-Sportinvaliden zum Hoffnungsträger

Johannes Eggestein muss sich weiter gedulden

Johannes Eggestein muss sich weiter gedulden

Kommentare