Besiktas lockt den Bremer Österreicher

Prödl vor Abschied

+
Sebastian Prödl

Bremen - Der Vertrag bei Werder läuft aus, die Gespräche über eine Verlängerung sind seit Monaten ergebnislos. Und das Bremer Angebot für Sebastian Prödl (27) ist inzwischen nicht mehr gültig. Kurzum: Es riecht stark nach einem Abschied des Österreichers, der im Sommer ablösefrei gehen kann.

Dazu passt ein Bericht der „Bild“, wonach der Innenverteidiger vor einem Wechsel zu Besiktas Istanbul steht und bald einen lukrativen Dreijahresvertrag beim derzeitigen Tabellenzweiten der türkischen Süper Lig unterschreiben soll. Dort spielt auch sein Landsmann Veli Kavlak.

Prödl, seit 2008 bei Werder, spielte gestern Abend mit der Nationalmannschaft gegen Bosnien-Herzegowina und kehrt heute nach Bremen zurück.

Dort sieht Sportchef Thomas Eichin die Personalie Prödl total entspannt. Werder hat im Winter Jannik Vestergaard verpflichtet – und der Däne hat bereits bewiesen, dass er den Österreicher ersetzen kann. Werder kämpft längst nicht mehr mit allen Mitteln um Prödl, zumal dieser im aktuellen Kader eindeutig der teuerste der fünf Innenverteidiger ist.

mr

Mehr zum Thema:

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Nouri im Interview: „Es fühlt sich bitter an“

Nouri im Interview: „Es fühlt sich bitter an“

Zwei Osnabrücker geben „Riesenfehler“ zu

Zwei Osnabrücker geben „Riesenfehler“ zu

Wiedwalds Rolle unklar

Wiedwalds Rolle unklar

Werder geht am Ende die Puste aus

Werder geht am Ende die Puste aus

Kommentare