Die 17-jährigen Werder-Talente dürfen bei den Profis reinschnuppern / Aber: Schule geht vor

Belohnung für Trinks und Thy

Werder-Bremen - BREMEN (csa) · Das Achtelfinal-Aus bei der U 17-WM war bitter, das Trostpflaster gab’s gestern von Werder-Trainer Thomas Schaaf: Die Bremer Talente Florian Trinks und Lennart nahmen zum ersten Mal am Mannschaftstraining der Profis teil.

Für die 17-Jährigen war’s ein aufregendes Highlight. „Es war natürlich schön. Man merkt schon deutlich, dass es hier viel schneller zur Sache geht und das Tempo deutlich höher ist“, sagten Trinks und Thy unisono. Allerdings bleibt der Ausflug ins Profi-Trainingslager vorerst eine Ausnahme. Denn: Für den Rest der Woche lässt Schaaf vormittags trainieren – und dann müssen beide die Schulbank drücken. „Sie haben durch die WM schon sehr viel verpasst, das will ich jetzt nicht noch überstrapazieren“, sagte der Coach.

Dass er das Duo reinschnuppern ließ, war seine Belohnung für „auffällige Leistungen“ in der Bremer U 19 und im U 17-Nationalteam, dem Trinks und Thy seit WM-Ende entwachsen sind.

Im Mai waren die beiden bei der EM zu Finalhelden avanciert. Beim 2:1 über die Niederlande hatten die Werder-Talente die deutschen Tore zum Titelgewinn erzielt.

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Kommentare