Bekommt der Bodybuilder ein Abschiedsspiel?

Wiese glaubt nicht mehr ans Comeback

+
Tim Wiese sieht mit seinen Muskelbergen nicht mehr aus wie ein Torwart.

Bremen - Letztes Jahr Torsten Frings, jetzt Ailton – und in zwölf Monaten dann Tim Wiese? „Mal sehen, was kommt“, meinte der 32-Jährige am Samstag zum Thema Abschiedsspiel. Mit dem Abschied ist das bei Wiese so eine Sache. Theoretisch ist er noch Bundesliga-Profi, sein Vertrag bei 1899 Hoffenheim läuft jedenfalls bis 2016.

Doch der Keeper hat längst eine Abfindung kassiert und lebt mit seiner Familie in Bremen. Das Vertragswerk existiert nur noch, damit Hoffenheim im Fall eines Comebacks von Wiese eine Ablöse kassieren kann. Doch es bzw. er sieht nicht mehr so aus, als würde dieser Fall wirklich eintreten. Der ehemalige Nationaltorwart ist mit seinen 115 Kilogramm inzwischen mehr Bodybuilder als Torwart – und war natürlich der Hingucker beim Ailton-Abschied.

„Ich hab gleich bei den ersten Schüssen gemerkt: Das fühlt sich gut an“, meinte Wiese, der auch einige ganz gute Paraden zeigte. Grund genug, um gleich noch anzufügen: „Wenn ich ein bisschen trainiere, bin ich besser als je zuvor.“ Wiese musste dabei allerdings selbst grinsen. Der Ex-Bremer hat die Zeichen der Zeit offenbar erkannt: „Abgeneigt bin ich nicht. Aber in den letzten Jahren wurde immer mehr auf junge Leute gesetzt. Ich muss Realist sein und gehe davon aus, dass ich nicht mehr als Profi spielen werde.“ Also doch ein baldiges Abschiedsspiel in Bremen? Die Fans haben ihn auch diesmal wieder gefeiert – und würden sich auf ein Wiese-Spiel freuen.

kni

Mehr zum Thema:

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Wiedwalds Rolle unklar

Wiedwalds Rolle unklar

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Bartels hadert mit Schiedrichter Perl

Bartels hadert mit Schiedrichter Perl

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Kommentare