Beide Clubs machen Kasse

Werder-Bremen - MÜNCHEN · Der DFB-Pokal ist für die Clubs nicht nur sportlich der schnellste Weg zu einem Titel und der Teilnahme an der Europa League, sondern auch finanziell sehr lukrativ. Jeder der 32 Teilnehmer an der zweiten Runde erhält vom DFB 250 000 Euro aus den Medienrechten. Dieser Betrag erhöht sich durch die Pay-TV-Rechte um weitere 35 000 Euro für den Heimverein sowie 23 000 Euro für den Gast.

Das meiste Geld verdienen in der zweiten Runde Titelverteidiger FC Bayern München und Werder Bremen, da die Neuauflage des letzten Endspiels heute das Livespiel in der ARD ist. Die Bayern kassieren dafür 346 000 Euro, Werder 230 000. So kommt der FC Bayern auf insgesamt 631 000 Euro, die Bremer kassieren 503 000 Euro. Zudem teilen sich beide Vereine noch die Zuschauereinnahmen. Über 60 000 Karten sind für die Partie in der Münchner Arena bereits verkauft worden.

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Zlatko Junuzovic ist wieder im Training

Zlatko Junuzovic ist wieder im Training

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Aus der Traum von der Rückkehr: Arsenal verlängert mit Mertesacker

Aus der Traum von der Rückkehr: Arsenal verlängert mit Mertesacker

Kommentare