Fritz muss auf Diagnose warten

Behandlung soll OP abwenden

+
Clemens Fritz

Jerez - Arztzimmer statt Andalusien: Seit Montag muss Werder-Kapitän Clemens Fritz in Berlin einiges an Prozeduren über sich ergehen lassen.

Der verletzt aus dem Trainingslager abgereiste Rechtsverteidiger bekam gestern weitere Behandlungen, die eine Leistenoperation bei dem 33-Jährigen abwenden sollen. Ob die Methoden anschlagen, wird sich erst heute herausstellen. Dann gibt es die Diagnose.

Von der Dauer des Ausfalls hängt ab, ob die Bremer auf der Rechtsverteidiger-Position noch nachrüsten. Das befeuert die Gerüchteküche. Nach Angaben von „tuttomercato.web“ hat Werder nach Marco Motta von Juventus Turin auch den griechischen Nationalspieler Vasilios Torosidis (28) von AS Rom ins Visier gemommen. Doch die Bremer blitzten bei der Roma ab, berichtet das Internet-Portal. · ck

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare