Baumann glaubt an schnelle Entscheidung

Bauer-Poker: Linke lehnt Angebot ab

Ingolstadts Manager Thomas Linke schiebt das Thema Bauer-Transfer noch etwas vor sich her. J Foto: imago

INGOLSTADT/BREMEN - Früher kämpften Thomas Linke und Frank Baumann gemeinsam um Siege und Trophäen für Deutschland, wurden 2002 zusammen Vize-Weltmeister. Jetzt sind sie Gegner – am Verhandlungstisch. Wenn die Gespräche um den möglichen Wechsel von Robert Bauer vom FC Ingolstadt zu Werder Bremen fortgesetzt werden, könnte es passieren, dass von den beiden Managern härtere Bandagen angelegt werden.

Thomas Linke hat gestern schon mal deutlich gemacht, dass er den von den Bremern umworbenen Bauer nicht mir-nichts-dir-nichts gehen lassen wird. „Wir haben vor der Saison mit Robert geplant und planen auch jetzt noch mit ihm“, sagte Linke. Es war seine ablehnende Antwort auf das erste Bremer Ablöseangebot für Bauer.

Den Eingang der Offerte bestätigte Linke – ansonsten war er stark bemüht, dass Thema so gut es geht unter der Decke zu halten: „Wir beschäftigen uns im Moment nicht damit, weil der Spieler nicht vor Ort ist. Die Entscheidung wird sicherlich erst fallen, wenn Robert zurück ist aus Rio. Wir wollen ein persönliches Gespräch mit ihm führen, um zu hören, wie er die Sache überhaupt einschätzt.“

Robert Bauer kämpft in diesen Tagen mit der deutschen Olympia-Auswahl in Brasilien um eine Medaille. Frühestens am Dienstag wird er zurück sein in Ingolstadt. Allerdings soll er dem Club bereits seinen Wechselwunsch mitgeteilt haben. Baumann ist deshalb „verhalten optimistisch“, den Poker am Ende zu gewinnen: „Wenn Robert zurück ist, kann es auch relativ schnell gehen. Ich denke nicht, dass sich die Gespräche lange hinziehen werden.“

Als Ablöse für den 21 Jahre alten Bauer wird eine Summe zwischen drei und vier Millionen Euro taxiert. Er soll in Bremen die Möglichkeiten auf der rechten Abwehrseite erweitern und in Konkurrenz zu Theodor Gebre Selassie treten. Beim FCI hatte der Rechtsfuß in der vergangenen Saison überwiegend auf der Position des Linksverteidigers agiert.  J csa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Nicht verlieren reicht nicht: Unmut und frische Unzufriedenheit nach Werders Remis in Sandhausen

Nicht verlieren reicht nicht: Unmut und frische Unzufriedenheit nach Werders Remis in Sandhausen

Nicht verlieren reicht nicht: Unmut und frische Unzufriedenheit nach Werders Remis in Sandhausen
Werder-Noten gegen Sandhausen: Mai macht viel falsch, Füllkrug bester Bremer

Werder-Noten gegen Sandhausen: Mai macht viel falsch, Füllkrug bester Bremer

Werder-Noten gegen Sandhausen: Mai macht viel falsch, Füllkrug bester Bremer
„Sonst wäre es unruhig geworden“ – die Werder-Stimmen zum Last-Minute-Unentschieden in Sandhausen

„Sonst wäre es unruhig geworden“ – die Werder-Stimmen zum Last-Minute-Unentschieden in Sandhausen

„Sonst wäre es unruhig geworden“ – die Werder-Stimmen zum Last-Minute-Unentschieden in Sandhausen
Kleiner Knick bei Klaassen: Erste Unzufriedenheit, seit er Werder verlassen hat

Kleiner Knick bei Klaassen: Erste Unzufriedenheit, seit er Werder verlassen hat

Kleiner Knick bei Klaassen: Erste Unzufriedenheit, seit er Werder verlassen hat

Kommentare