Eichin will „durchpusten“

Barrios auf die lange Bank

Bremen - Das heiße Thema Lucas Barrios – entweder spielt Werder Bremen auf Zeit oder aber Verstecken. Sportchef Thomas Eichin schiebt die Personalie jedenfalls auf die lange Bank.

Nach der Verpflichtung von Innenverteidiger Luca Caldirola (22) sei „jetzt der Zeitpunkt, um durchzupusten. Wir haben noch sehr viel Zeit, das Transferfenster ist noch lange offen. Es gibt nicht nur Barrios“, sagte der 46-Jährige gestern: „Wir müssen ein bisschen abwarten, was der Markt hergibt.“ Übersetzt heißt das: Vom Preis-Leistungs-Verhältnis, das Barrios (28) bietet, ist Werder nicht überzeugt. „Es muss in allen Bereichen passen“, erklärte Eichin. Dass es zwischen den auf Sparkurs fahrenden Bremern und dem an Millionen-Gehälter gewöhnten Stürmer aus Paraguay finanziell nicht passen wird, ist klar. Thomas Eichin scheint die Barrios-Diskussion dennoch ganz recht zu sein. Als Ablenkung, während er ganz andere Spuren verfolgt? · csa

Rubriklistenbild: © nordphoto

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

Raphael Wolf verabschiedet

Raphael Wolf verabschiedet

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Kommentare