Bargfrede taucht für drei  Wochen in Hannover ab

Philipp Bargfrede

Werder-Bremen - BREMEN (kni) · Eigentlich wollte Philipp Bargfrede gestern wieder mit den Kollegen trainieren, doch daraus wurde nichts: Die Knieverletzung, die ihn schon seit sechs Wochen lahm legt, ist wieder schlimmer geworden.

Ein Knochenödem macht dem Werder-Profi gehörig zu schaffen. Nach einer Infusions-Therapie vor Weihnachten soll nun eine Überdruck-Therapie in Hannover den gewünschten Erfolg bringen. „Das soll in etwa so sein, als wenn man tauchen geht“, beschreibt Bargfrede die ungewöhnliche Maßnahme. Dafür nimmt er einiges in Kauf, pendelt täglich zwischen Bremen und Hannover. Alles andere als ein Vergnügen in diesem Winter. „Egal“, sagt der 20-Jährige: „Hauptsache ich werde schnell wieder fit.“

Dann würde er gerne auch einen neuen Vertrag unterzeichnen. Bis Sommer 2011 läuft der aktuelle Kontrakt, Werder-Boss Klaus Allofs möchte gerne verlängern. „Mein Berater hat auch schon mit Allofs gesprochen“, verrät Bargfrede, schränkt aber ein: „Im Moment sind leider andere Dinge wichtiger für mich.“

Das könnte Sie auch interessieren

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare