Die Achillessehne schmerzt noch immer

Bargfrede droht das Hinrunden-Aus

+
Philipp Bargfrede

Bremen - Philipp Bargfrede will „keine Prognosen abgeben“ – aber es zeichnet sich ab, dass Werders Mittelfeldmann in diesem Jahr nicht mehr spielen kann. Es sind nur noch drei Partien bis zur Winterpause, seine rechte Achillessehne ist noch immer gereizt und schmerzt – und Bargfrede seufzt: „Es ist total unbefriedigend, wenn man noch nicht mal ein bisschen laufen kann.“

Genau das hatte der 23-Jährige am Mittwoch auf dem Trainingsplatz versucht, mit niederschmetterndem Ergebnis: „Eigentlich hatte ich keine Probleme mehr, aber dann kamen sie leider zurück.“

Die Konsequenzen: Barg-frede stieg gestern wieder um auf Laufband und Rad – und reist Anfang nächster Woche zum Achillessehnen-Experten Dr. Karsten Knobloch nach Hannover. Dort war er bereits Ende vergangener Saison, als ihn Beschwerden an der linken Achillessehne fast drei Monate außer Gefecht gesetzt hatten. · mr

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Kommentare