Bargfrede: Drei Monate Pause

Werder-Bremen - Auf Philipp Bargfrede muss Werders neuer Trainer Robin Dutt einen Großteil der Hinrunde verzichten. Ein arthroskopischer Eingriff an seinem rechten Knie brachte gestern die schlimme Diagnose: Riss des Außenmeniskus’, drei Monate Pause. „Es hat sich leider bestätigt, was wir befürchtet hatten. Das ist überhaupt keine schöne Nachricht für uns und sehr traurig für Philipp“, sagte Dutt.

Bargfrede hatte sich die Verletzung am Samstag, dem zweiten Tag der Saisonvorbereitung zugezogen. Zur genauen Diagnose war er zum Kniespezialisten Dr. Ulrich Boenisch nach Augsburg gereist. Dort wurde die Verletzung gestern sofort operiert, der Meniskus genäht. Auffällig: Bereits zu Beginn des Jahres war Bargfrede mit einem Einriss des Außenmeniskus’ für zwei Monate ausgefallen. Damals wurden bei dem defensiven Mittelfeldspieler Teile des Außenmeniskus’ entfernt. Nun der Riss und ein Vierteljahr Reha.

Werder wird auf den Ausfall des 24-Jährigen vermutlich nicht mit hektischer Betriebsamkeit auf dem Transfermarkt reagieren. Auf Bargfredes Position bleibt das Spielerangebot mit Cedric Makiadi, Zlatko Junuzovic, Felix Kroos und Tom Trybull üppig. · csa

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

Unbequem in Unterzahl

Unbequem in Unterzahl

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Kommentare