Lob für Bargfrede

+
Beim Comeback stand der Sechser Philipp Bargfrede sofort in der Startelf.

Bremen - Es war ein guter Spieltag für Werder: Weil die Kellerkinder Fürth, Hoffenheim, Augsburg und Düsseldorf verloren, hat das Abstiegsgespenst andere Lieblingsorte. Nach dem 1:1 in Mainz beträgt der Bremer Vorsprung auf den Relegationsplatz sieben Zähler.

„Dieser Punkt hier war sehr, sehr wichtig für uns“, freute sich Philipp Bargfrede – und nicht nur darüber: „Es ist richtig schön, dass ich endlich wieder dabei bin.“ Fünf Monate hatte er wegen Achillessehnenproblemen und einer Knieoperation nicht gespielt. Beim Comeback stand der Sechser sofort in der Startelf und war „zufrieden mit der Leistung“. Von Trainer Thomas Schaaf gab es die Bestätigung für diese Einschätzung: „Wir haben immer gesagt, dass wir seine Qualität gebrauchen können, dass wir ihn vermisst haben. Er hat gut was weggeholt und war immer anspielbar. Ich hoffe, dass er jetzt auch konstant dabei bleibt.“ · kni

Das könnte Sie auch interessieren

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare