Stürmer gegen Trabzonspor eingewechselt / „Ich habe noch Zeit, um in Topform zu kommen“

Avdic nach dem Debüt selbstkritisch

+
Chance vertan: Denni Avdic kommt einen Schritt zu spät, war mit seinem Debüt im Werder-Trikot aber insgesamt recht zufrieden.

Werder-Bremen - BELEK (flü) · Kurz nach seiner Einwechslung hätte Denni Avdic im Testspiel gegen Trabzonspor (1:1) fast sein erstes Tor für Werder erzielt. Doch dem Bremer Neuzugang sprang der Ball einen Tick zu weit vom Fuß. „Den hätte ich besser annehmen müssen“, gab der 22-jährige Stürmer später zu, „vielleicht gelingt mir ja beim nächsten Mal ein Tor.“

Avdic war in der 58. Minute für Claudio Pizarro, der den 1:1-Ausgleich erzielt hatte, eingewechselt worden. Dass er nur gut eine halbe Stunde auf dem Platz stand, „war so geplant“, sagte Trainer Thomas Schaaf: „Er sollte zum Einsatz kommen, aber nicht zu viel spielen. Wir wollten es nicht übertreiben, weil er lange nicht gespielt hatte.“ Mit dem Debüt seines neuen Angreifers war der Coach insgesamt zufrieden, auch wenn Avdic noch keine großen Akzente setzte, die Szene kurz nach seiner Einwechslung die einzig auffällige gewesen war. „Er hat seine Sache ganz gut gemacht. Im Training hat man schon gesehen, dass er hungrig auf Tore ist, gierig darauf, sich weiterzuentwickeln. Er braucht aber noch einige Zeit, um sich in der Mannschaft zurechtzufinden“, erklärte der Werder-Trainer.

Werder Bremen - Trabzonspor

Werder Bremen - Trabzonspor

Dass er erst spät eingewechselt worden war, darüber machte sich Avdic keine Gedanken. „Es war schön, zu spielen und das Trikot von Werder zu tragen“, sagte der Schwede bescheiden. Seine eigene Leistung beurteilte er durchaus selbstkritisch: „Sicherlich ist es schwer, neu in eine Mannschaft zu kommen, und bei den vielen Auswechslungen verändert sich auch der Rhythmus des Spiels, aber ich kann es noch besser machen.“

Für seinen ersten Auftritt sei es „okay“ gewesen, schließlich habe er erst einige Einheiten mit der Mannschaft absolviert. „Aber ich habe noch über eine Woche Zeit, um zum Rückrundenauftakt in Topform zu kommen“, sagte Avdic.

Denni Avdic ist da

Schweden-Stürmer Denni Avdic ist da

Topform – das ist das Stichwort. Trotz der engagierten Leistung gegen Trabzonspor muss sich die gesamte Mannschaft noch verbessern, um zum Punktspiel-Start am 15. Januar gegen Hoffenheim auf oberstem Level zu sein. „Wir müssen an der Abstimmung arbeiten, den Ball noch ruhiger laufen lassen“, forderte Schaaf, der nach dem frühen Gegentor in der fünften Minute durch Umut Bullut („Da waren wir wieder viel zu passiv“) aber eine positive Reaktion der Mannschaft gesehen hatte: „Wir haben Druck gemacht, den Gegner bedrängt und attackiert.“

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Bruns nicht mehr Co-Trainer

Bruns nicht mehr Co-Trainer

Kommentare